Widgets Magazine
14:08 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Raketenangriff der US-Flotte auf syrische Militärbasis (Archivbild)

    Lawrow an Tillerson: US-Koalition ist „ungebetener Gast“ in Syrien

    © Foto: U.S. Navy/ Mass Communication Specialist 3rd Class Ford Williams
    Politik
    Zum Kurzlink
    283686
    Abonnieren

    Die Regierung in Damaskus hat die US-geführte Koalition nicht nach Syrien eingeladen. Daran hat Russlands Außenminister Sergej Lawrow seinen US-Amtskollegen Rex Tillerson am Dienstag beim Treffen in New York erinnert.

    Er habe gegenüber seinem US-Kollegen die russische Sicht bekräftigt, dass die US-Koalition in Syrien „ein ungebetener Gast dort ist“, wird Lawrow von der Agentur RIA Novosti zitiert.

    Die Syrien-Krise war eines der zentralen Themen beim Treffen zwischen den beiden Außenministern in den USA im Hotel Palace in New York am Dienstag. Lawrow und Tillerson besprachen das Zusammenwirken Russlands und der USA zu Syrien. Die beiden Minister erörterten darüber hinaus auch die Koordinierung von Handlungen russischer und US-amerikanischer Militärs, die an den Kampfhandlungen in Deir ez-Zor und Rakka im Einsatz sind.

    Das war bereits das zweite persönliche Treffen zwischen Lawrow und Tillerson.  Das erste eher informelle Treffen fand am 18. September in der russischen UN-Vertretung statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Massengräber in Deir ez-Zor: Liegen dort Opfer von Luftschlägen der US-Koalition?
    Syrien: Moskau wirft US-Koalition Schutz von Terrororganisation Al-Nusra vor
    Uno wirft US-Koalition Verstöße gegen humanitäres Völkerrecht in Syrien vor
    Damaskus bewertet seinen Schaden durch Luftangriffe der US-Koalition
    Tags:
    Kampfhandlungen, Zusammenwirken, Treffen, Militär, Syrien-Krise, Einsatz, US-Koalition, Rex Tillerson, Sergej Lawrow, Syrien, USA, Russland