12:03 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    41108
    Abonnieren

    Gerhard Schröder (SPD) hat den Abschreckungs-Einsatz der Bundeswehr im Baltikum kritisiert. Es sei „ein vollkommen falsches Signal, wenn deutsche Soldaten an der russischen Grenze stationiert sind, weil dies ein Gespür für unsere gemeinsame Geschichte vermissen lässt“, sagte der frühere Bundeskanzler (SPD) der Zeitschrift „Stern“.

    Aus russischer Sicht bilde die Nato einen Ring von der Türkei, durch Süd- und Mittelosteuropa bis an die Ostsee, so der Altkanzler in dem Stern-Gespräch.

    Ihm zufolge sollte man sich schon die Mühe machen, sich mit dem Gegenüber auseinanderzusetzen.

    Im Rahmen der Nato-Abschreckungsstrategie „Enhanced Forward Presence“ sind zurzeit 450 Bundeswehrsoldaten in Litauen stationiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Luft-Transporte: Bundeswehr entscheidet zwischen Russland und Ukraine
    Schröder: Kein russischer Präsident wird die Krim wieder ausgliedern
    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Teheran teilt Details zum versehentlichen Abschuss ukrainischer Boeing mit
    Tags:
    Bundeswehr, Gerhard Schröder, Deutschland, Russland