12:05 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Hafen von Barcelona

    Hafenstreik: Katalanische Stauer wollen „Polizisten-Schiffe“ nicht bedienen

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    71083

    Wegen Massenprotesten in Katalonien will Madrid Hunderte Polizisten im Hafen von Barcelona auf Touristenschiffen unterbringen, berichten örtliche Medien. Dagegen lehnen sich nun die Werftarbeiter, die diese Schiffe verladen und bedienen sollen.

    Derzeit Iiegen insgesamt drei Schiffe in den Häfen von Barcelona und Tarragona, wo demnächst Einheiten der Zivilgarde und der Nationalpolizei untergebracht werden sollen. Die Beamten sollen als Verstärkung der Ordnungskräfte nach Katalonien entsandt werden. Jedes Schiff könne bis zu 600 Mann beherbergen, heißt es.

    Am Donnerstag hat die Gewerkschaft der Stauer von Barcelona die Entscheidung getroffen, diese „Staatsschiffe“ nicht zu bedienen, wie örtliche Medien berichten. Diese Maßnahme sei eine Antwort auf die jüngsten Polizeirazzien in Katalonien, die gegen das Bürgerrecht verstoßen hätten, erklärten die Arbeiter.

    ​"Rhapsody", ein Schiff der italienischen Schifffahrtsgesellschaft Grandi Navi Veloci.

    Demnächst sollen sich auch die Stauer des Tarragona-Hafens dem Streik anschließen.

    Die spanische Polizei hatte am Mittwoch Razzien in mehreren Ministerien der katalanischen Regionalregierung vorgenommen. Dabei wurden mindestens zwölf Personen festgenommen. Daraufhin gingen Tausende empörte Demonstranten auf die Straßen. Sie fordern von der spanischen Zentralregierung, am Unabhängigkeitsreferendum teilnehmen zu können.

    Vor dem Außenministerium in Barcelona ist es am selben Tag zu Rangeleien zwischen Demonstranten und Polizisten gekommen. „Raus mit den Besatzungskräften!“, schrien einige Demonstranten laut der Agentur.

    Tags:
    Katalonien, Barcelona, Spanien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren