18:00 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Treffen von Russlands Außenminister Sergej Lawrow und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (Archivbild)

    Stoltenberg kommentiert Treffen mit Lawrow

    © RIA Novosti. Eduard Pesov
    Politik
    Zum Kurzlink
    2361

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat am Donnerstag das Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow am Rande der UN-Generalversammlung in New York als „gut“ bezeichnet und die Wichtigkeit des Dialogs zwischen Russland und des Militärbündnisses unterstrichen.

    „Wir hatten ein gutes Treffen mit Außenminister Lawrow. Wir diskutierten verschiedene Themen, darunter die Bedeutung des Dialogs zwischen Russland und der Nato zu einem Zeitpunkt, in dem die Beziehungen zwischen uns schwierige Zeiten durchleben“, sagte Stoltenberg gegenüber Journalisten.

    Darüber hinaus habe er mit Lawrow die Frage der sogenannten militärischen Kommunikationskanäle erörtert. Vor zwei Wochen hatten sich laut Stoltenberg der Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, General Petr Pavel, und Russlands Generalstabschef Valeri Gerassimow getroffen. Dadurch sei es gelungen, die militärischen Kommunikationskanale zwischen Russland und der Nato zu stärken.

    „Wir haben Probleme in Afghanistan sowie die Nichtverbreitung besprochen, einschließlich der Ansagen seitens Nordkoreas“, so Stoltenberg.

    Das russische Außenministerium erklärte in seinem Kommentar zum Treffen von Lawrow und Stoltenberg, dass sie „den aktuellen Stand und die Perspektive der Beziehungen zwischen Russland und der Nato sowie einige aktuelle Themen der internationalen Agenda“ besprochen hätten.

    Zum Thema:

    Debüt vor UN-Vollversammlung: Trump droht Nordkorea mit Auslöschung
    Russlands UN-Botschafter nennt Moskaus Prioritäten in UN-Vollversammlung
    Tags:
    Kommunikationskanäle, Beziehungen, Dialog, NATO, Jens Stoltenberg, Sergej Lawrow, Nordkorea, Afghanistan, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren