11:34 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    107119
    Abonnieren

    Das Projekt zur Gründung eines unabhängigen kurdischen Staates ist nach Expertenansicht gegen den Irak und Syrien gerichtet. Der kurdische Staat würde Israel die Versorgung mit Wasser und Energie sichern, sagte der irakische Sicherheitsexperte Ahmed al Sharifi in einem Interview der Agentur Sputnik.

    „(Israels Ministerpräsident Benjamin) Netanjahu spricht seit 2005 von der Notwendigkeit, eine Ölleitung von Kirkuk und Mosul (beide im Irak) über syrisches Gebiet zum Mittelmeer zu bauen, damit Israel eine zuverlässige Energiequelle bekäme“, fuhr der Experte fort.

    „Die Gründung des Daesh (Islamischer Staat/IS) hatte zum Ziel, die Regimes im Irak und Syrien zu stürzen und proamerikanische Regierungen in diesen Ländern zu etablieren. Für Israel als einen Verbündeten der USA ist das vom Vorteil. Zudem würde dies (der Regimewechsel) Israel ermöglichen, Öl- und Wasserquellen unter seine Kontrolle zu bringen. Israel würde dann loyale Nachbarn bekommen – vom Persischen Golf bis hin zum Mittelmeerraum. Aber die Hartnäckigkeit der Syrer brachte diese Pläne zum Scheitern. Daher wird jetzt auf die Umsetzung des ‚kurdischen Projekts‘ zur Teilung Syriens und des Iraks gesetzt“, sagte Sharifi.

    Nach Angaben des syrischen Brigadegenerals Haisam Hassun hat die syrische Armee bereits mit der Abwehr der Bedrohung durch die Kurden, hinter denen US-amerikanische Regisseure stehen, auf dem Territorium Syriens begonnen.

    „Es geht vor allem um die Umdislozierung von Kräften auf das östliche Euphrat-Ufer. Demnächst plant die syrische Armee, die von den ‚Demokratischen Kräften Syriens‘ (DKS) besetzten Gebiete zurückzuerobern. Diese Kräfte könnten ohne weiteres als Ableger des Daesh bezeichnet werden, weil sie syrische Territorien gesetzwidrig besetzt haben“, sagte der General in einem Sputnik-Interview.

    Ihm zufolge agieren die „Demokratischen Kräfte Syriens“ im Interesse der Kurden und wollen die Kontrolle über die von ihnen besetzten Gebiete künftig an die Kurden übertragen. „Eben deshalb will die syrische Armee mit Unterstützung der russischen Luftwaffe diese Pläne jetzt schon zum Scheitern bringen“, betonte Hassun.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wolkenkratzer aus Schädeln“: Russischer Botschafter in Ankara klagt über Drohungen
    Russland nennt drei Vorbedingungen für Verbesserung der Beziehungen mit Europa
    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    Pestizid zerstört Ernte: Bayer und BASF zu Millionenstrafe verurteilt
    Tags:
    Staatsgründung, Kurden, Haisam Hassun, Ahmed al Sharifi, Syrien, Irak, Israel