08:06 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Sergej Lawrow und Rex Tillerson

    „Ein Rummel“: Lawrow rechnet mit „Russland-Einmischung“ ab

    © Sputnik/ Ramil Sitdikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    21111

    Die ganze Geschichte rund um die angebliche Wahleinmischung durch Russland ist laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow schlicht ein Gewusel. Es sei nicht nachvollziehbar, dass seit einem ganzen Jahr kein einziger Beweis auf den Tisch gelegt worden sei– außer einem später gelöschten Bericht des State Departments, dass es ein „Insider“ sei.

    „Als ich von (US-Außenminister) Rex Tillerson wissen wollte, wie man seine Worte über die ‚gut dokumentierte‘ Einmischung Russlands in die US-Wahlen glaubhaft nachweisen könnte, sagte er mir, dass er mir nichts vorweisen könnte, da dies ja eine Geheiminformation darstellen würde. Wissen Sie was, ich kann dem keinen Glauben schenken“, sagte Lawrow.

    Dieser fast ein ganzes Jahr lang andauernde Skandal sei schlicht ein „Gewühl“ um Gerüchte, wo bislang ja kein einziger Beweis erbracht worden sei.

    „Und die Tatsache, dass die Internetseite der Demokratischen Partei von einem  Insider, sprich einem Mitglied des demokratischen Wahlkampfstabs gehackt wurde, ist nur einmal vom State Department erwähnt worden und dann verschwunden“, so der Minister.

    Auch im Falle Deutschlands und Frankreichs seien in Bezug auf Russland keine Beweise auf den Tisch gelegt worden. „Jetzt fangen sogar die Schweden an, darüber zu sprechen“, fügte Lawrow sarkastisch hinzu.

    Tags:
    Donald Trump, Sergej Lawrow, Rex Tillerson, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren