09:12 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Irakische Armee  (Archiv)

    Irakische Armee vernichtet 200 IS-Kämpfer in Al-Hawidscha

    © AFP 2017/ MOADH AL-DULAIMI
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 250

    Die irakischen Streitkräfte haben einem Bericht ihrer Militärführung zufolge mehr als 200 Terroristen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ vernichtet und etwa 500 Quadratkilometer Territorium westlich des Gebietes Al-Hawidscha befreit.

    „Einheiten der föderalen Polizei und einer mechanisierten Brigade haben die ersten zwei Etappen der Operation beendet, indem sie die Kontrolle über ein Territorium von 480 Quadratkilometern zurückgewonnen, 41 Dörfer befreit und 225 IS-Terroristen vernichtet haben“, heißt es in dem Bericht.

    Am Donnerstag hat der irakische Ministerpräsident, Haider al-Abadi, den Beginn der Operation zur Befreiung des Gebietes Al-Hawidscha südwestlich der ölreichen Stadt Kirkuk von den IS-Kämpfern bekannt gegeben.

    Die Operation zur Befreiung von Al-Hawidscha wurde wenige Tage vor dem Referendum über die Unabhängigkeit von Irakisch-Kurdistan gestartet. Die Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Irakisch-Kurdistans war für den 25. September geplant. Das Oberste Gericht des Iraks hat das Referendum am Montag allerdings vorerst ausgesetzt. Das Gericht will Klagen prüfen, denen zufolge das Referendum verfassungswidrig ist.

    Zum Thema:

    IS greift US-Stützpunkt im Irak an
    Israel würde als erstes Unabhängigkeit der Irak-Kurden anerkennen - Ankaras Ex-Konsul
    IS-Hochburg Tal Afar in Irak völlig befreit
    Alltag im Irak: Friedliches Leben kehrt zurück
    Tags:
    Unabhängigkeit, Befreiung, Operation, Terroristen, Vernichtung, Islamischer Staat, Haider al-Abadi, Irak