18:00 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Erdbeben (Symbolbild)

    Chinesische Seismologen: Erdbeben in Nordkorea – keine Explosionsfolge

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 232

    Das Erdbeben in Nordkorea vom Samstag mit einer Stärke von 3,4 ist laut Experten des chinesischen seismologischen Zentralobservatoriums (CENC) keine Folge einer Explosion, es ist durch natürliche Faktoren ausgelöst worden. Dies geht aus einer Mitteilung der offiziellen CENC-Webseite im sozialen Netzwerk Weibo hervor.

    Das Erdbeben ereignete sich am Samstag um 16:29 Uhr Pekinger Zeit (09:29 Uhr MEZ) an einem Ort 129,06 Grad östlicher Länge und 41,36 Grad nördlicher Breite. Der Erdbebenherd lag in einer Tiefe von 0 Kilometern.

    Nach der Registrierung von Erdstößen haben die CENC-Experten und Fachleute der seismologischen Zentren in den Provinzen des Landes die nötigen Untersuchungen durchgeführt, die gezeigt haben, dass die Erdstöße am Samstag nicht durch eine Explosion hervorgerufen waren, sondern dass das Erdbeben einen natürlichen Charakter hatte.

    Ursprünglich haben die chinesischen Seismologen angenommen, dass das Erdbeben eine Explosionsfolge sein könnte, wie es bereits in diesem Monat der Fall war, als Pjöngjang erneut einen Kernwaffentest durchgeführt hatte.

    Zum Thema:

    Starkes Erdbeben in Peru und Kasachstan
    Kräftiges Erdbeben bei Neuseeland registriert
    Nach Erdbeben: Mindestens 42 Tote im mexikanischen Bundestaat Morelos
    Erdbeben in Mexiko: Totenzahl steigt auf 32
    Tags:
    Kernwaffentest, Erdstöße, Seismologen, Erdbeben, soziales Netzwerk Weibo, Das chinesische seismologische Zentralobservatorium (CENC), Pjöngjang, Nordkorea, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren