21:12 12 Dezember 2017
SNA Radio
    Donald Trump

    Trump erklärt, Nordkorea „wird es nicht mehr lange machen“

    © Foto: Pressedienst des ukrainischen Präsidenten
    Politik
    Zum Kurzlink
    5515153

    Der US-Präsident Donald Trump hat die Rede des nordkoreanischen Außenministers Ri Yong-ho in der UN-Vollversammlung kommentiert, bei der jener den Chef des Weißen Hauses eines Geisteskranken genannt hatte, und drohte dem Staatschef Nordkoreas Kim Jong-un, dass es ihn „bald nicht mehr geben wird“.

    „Ich habe gerade erst gehört, wie Nordkoreas Außenminister in der Uno gesprochen hat. Wenn er die Gedanken des kleinen Raketen-Mannes wiederholen wird, so werden sie es nicht mehr lange machen!", schrieb Trump auf Twitter.

    ​Zuvor hatte Ri Yong-ho den US-Präsidenten in seiner Rede einen „Geisteskranken“ mit Größenwahn genannt und angemerkt, dass es gefährlich sei, ihm den „Atom-Startknopf“ anzuvertrauen. Zudem äußerte er die Überzeugung, dass Trump das Weiße Haus in einen „lauten Basar“ verwandelt habe, und versprach, dass jener die Verantwortung für seine Aussagen an die Adresse  des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un tragen werde. „Trump kann nicht wissen, was sein Mund sagt, doch wir werden ihm Konsequenzen gewährleisten, die über die Grenzen seiner Worte, über die Grenzen all dessen, was er beherrschen kann, hinausgehen“, sagte der Minister.

    In der letzten Woche hatte Trump vom Rednerpult der Uno gedroht, Nordkorea „vollständig zu vernichten“. Den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un nannte er einer „Raketen-Mann“, der auf dem Wege des Selbstmordes für sich selbst und sein Regime sei. Kim-Jong-un reagierte mit einer an den US-Präsidenten persönlich gerichteten Erklärung, in der er drohte „Trump mit Feuer zu bändigen“.

    Im August und September hatte der UN-Sicherheitsrat die Sanktionen gegen Nordkorea wegen dessen Raketen- und Atom-Programmes  bedeutend verschärft. Die USA haben in dieser Woche beispiellos harte einseitige finanzielle Sanktionen gegen Pjöngjang verhängt.

    Zum Thema:

    Chinesische Seismologen: Erdbeben in Nordkorea – keine Explosionsfolge
    Demonstration der Stärke: US-Bomber fliegen nahe nordkoreanischer Küste
    Womöglich Folge von Atomtest: Nordkorea von Erdbeben erschüttert
    China erklärt Einschränkung von Brennstofflieferungen an Nordkorea
    Tags:
    Donald Trump, Nordkorea, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren