06:17 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Das Raketenabwehrsystem Patriot in Japan

    Zum Schutz vor Nordkorea: Japan will Raketenabwehrkomplexe an Westküste stationieren

    © REUTERS/ Kyodo
    Politik
    Zum Kurzlink
    5515

    Japan hat die Stationierung von Komplexen des amerikanischen Raketenabwehrsystems Aegis Ashore an der Westküste des Landes geplant. Dies teilt die Agentur Asahi unter Verweis auf Quellen in ihrer Online-Ausgabe mit.

    Wie Gesprächspartner der Agentur mitgeteilt haben, kann die Stationierung der Raketenabwehrkomplexe Aegis Ashore im Land bis 2023 abgeschlossen sein.

    Nach der Zuspitzung der Situation auf der Korea-Halbinsel hatte sich das japanische Verteidigungsministerium an die Regierung gewandt und um die Erhöhung des Verteidigungsetats bis auf 5,25 Billionen Yen (umgerechnet knapp 40,67 Milliarden Euro) gebeten. Im Rahmen der für das kommende Jahr bereitgestellten Mittel plane die Verteidigungsbehörde nun, mit der Stationierung der Aegis Ashore-Raketenabwehrkomplexe auf den Militärbasen der japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte zu beginnen.

    Gegenwärtig gewährleisten Schiffe, die mit dem amerikanischen Aegis-System und dessen SM-3-Raketen hoher Reichweite ausgerüstet sind, die Raketenabwehr Japans. Zudem verfügt das Land über landgestützte Patriot-Raketen-Komplexe des Typs Patriot Advanced Capability-3 (PAC-3), um Raketen in den Grenzen der Atmosphäre abzufangen und zu vernichten.

    Zum Thema:

    THAAD: Südkorea verzögert Einsatz von US-Raketenschild
    Tags:
    Raketenkomplex, Nordkorea, Japan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren