06:08 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    121136
    Abonnieren

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht nach eigenen Angaben keinen Sinn darin, der US-Führung, die Russland als Gefahr betrachtet, dies auszureden.

    „Wenn sie (Amerikaner – Anm. D. Red.) sagen: Lass uns etwas tun – wir machen mit“, sagte Lawrow im TV-Sender NTW. „Wenn sie sagen, dass wir die Hauptbedrohung für die USA darstellen, was nutzt es da, mit ihnen zu reden. Wie können wir das diesen Menschen ausreden?“

    Zuvor war bekannt geworden, dass das Oberkommando der US-Armee ein Lehrbuch mit dem Titel „Russlands Krieg der neuen Generation“ herausgegeben hat. Nach Angaben der „National Interest“ war das Buch noch im Dezember 2016 herausgegeben worden, wurde aber erst vor Kurzen im Internet zum Herunterladen zugänglich. Es ist eine 68 Seiten lange Broschüre mit graphischen Abbildungen und Daten über russische Militärtechnik.

    Im Buch behaupten die Autoren, dass Russlands Strategie darauf beruhe, einen Regimewechsel mittels einer Vereinigung mit örtlichen „Marionetten-Kräften“ zu erreichen, und auf die Änderung des Führungssystems abziele.

    Im Buch werden zudem die angeblichen Schwächen von Russlands Streitkräften und Militärtechnik, einschließlich der Raketenabwehr aufgezählt, die die US-Streitkräfte ausnutzen könnten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sinnlos“: Sicherheitspolitiker zu US-Lehrbuch über Kriegsführung mit Russland
    Ein neuer Großkrieg? Oder eine Rückkehr zur vorindustriellen Kriegsführung?
    Wahnbild des Westens: Nato sieht offenes Russland als Gefahr
    „Existenzielle Gefahr“ für USA: Nordkorea oder Russland?
    Tags:
    Kriegsführung, Buch, Gefahr, Bedrohung, Sergej Lawrow, Russland, USA