23:34 21 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    34648
    Abonnieren

    Die CDU/CSU hat die Bundestagswahl am Sonntag trotz deutlicher Verluste klar gewonnen, die SPD stürzt auf ihr bisher schlechtestes Ergebnis ab. Die AfD zieht nach den 18-Uhr-Prognosen von ARD und ZDF mit einem zweistelligen Ergebnis als drittstärkste Kraft in den Bundestag ein, die FDP kehrt dorthin nach vier Jahren zurück.

    ZDF-Hochrechnung

    CDU 33,3

    SPD 20,8

    AfD 13,2

    FDP 10,1

    LINKE 8,9

    Grüne 9,2

    ARD-Hochrechnung

    CDU 32,7

    SPD 20,2

    Linke 8,9

    Grüne 9,4

    FDP 10,5

    AfD 13,4

    Andere 4,9

    Die SPD-Spitze hat sich nach dem historischen Absturz bei der Bundestagswahl einmütig dafür ausgesprochen, in die Opposition zu gehen. Das erfuhren die Deutsche Presse-Agentur und «Focus» nach einer Telefonschalte unter Leitung des SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz am Sonntag.

    "Für uns endet heute die große Koalition", sagte SPD-Vize Manuela Schwesig am Sonntagabend. Das sei ein schlimmes Ergebnis für ihre Partei. Auch Bundestagsfraktionchef Thomas Oppermann sagte, die SPD werde in die Opposition gehen. Er kenne niemanden in der Partei, der nach dem Ergebnis die große Koalition fortsetzen wolle, sagte Oppermann.

    SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die Wahlniederlage seiner Partei bei der Bundestagswahl eingeräumt. "Heute ist ein schwerer und ein bitterer Tag für die deutsche Sozialdemokratie", sagte Schulz am Sonntagabend. Die SPD habe ihr Wahlziel verfehlt.

    AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland wertete seinerseits das gute Wahlergebnis seiner Partei als Kampfansage an die künftige Bundesregierung. "Sie kann sich warm anziehen. Wir werden sie jagen", sagte er am Sonntagabend in Berlin. "Wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel muss sich an Gesetze halten“: AfD geht mit Strafanzeige gegen Kanzlerin vor
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    47 Jahre R-36M: Warum diese sowjetische Rakete „Satan“ genannt wurde
    Erdogan: Türkei hat keine Pläne zum Truppenabzug aus syrischem Idlib
    Tags:
    Bundestagswahl, Deutschland