02:59 22 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3834
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag in einem Telefongespräch mit seinem türkischen und seinem iranischen Amtskollegen, Recep Tayyip Erdogan und Hassan Rouhani, über das Referendum über die Unabhängigkeit im Irakischen Kurdistan gesprochen. Das hat der Pressesprecher Putins, Dmitri Peskow, am Dienstag mitgeteilt.

    „Dieses Thema wurde im Laufe der Telefonate angesprochen. Diesbezüglich hat sich die Position Russlands nicht geändert. Wir sind nach wie vor der Meinung, dass die Aufrechterhaltung einer territorialen und politischen Integrität der Staaten für die Stabilität und die Sicherheit in der Region sowie für die Regelung von kritischen Problemen — von denen diese Region zu viele hat — durchaus wichtig ist“, sagte Peskow zu Journalisten auf die Frage, ob das Thema des Referendums im Irakischen Kurdistan von den drei Staatschefs diskutiert worden sei.

    Das Referendum hat am Montag stattgefunden, seine offiziellen Ergebnisse werden am Donnerstag veröffentlicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Referendum in Kurdistan: Erdogan will Grenze dichtmachen
    Referendum in Kurdistan: Was sich die USA erhoffen
    Kurdistan-Referendum: Größtes Volk ohne Staat stimmt über Unabhängigkeit ab
    Exklusiv: Referendum für ein freies Kurdistan – Nur ein Tag bis zur Unabhängigkeit?
    Tags:
    Ergebnisse, Sicherheit, Stabilität, Aufrechterhaltung, Telefonat, Referendum, Pressedienst des Kremls, Dmitri Peskow, Hassan Rouhani, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Kurdistan, Irak, Iran, Russland