SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1766
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin reist zu Gesprächen mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan nach Ankara. Im Vorfeld des Besuchs hat Kreml-Sprecher Dmitri Peskow den jüngsten Waffendeal zwischen den Staaten vor Kritik aus dem Westen verteidigt.

    Bei ihrem Treffen am Donnerstag in Ankara werden Putin und Erdogan vor allem über Syrien sprechen und ihre Positionen zu weiteren regionalen Problemen vergleichen, teilte Peskow am Mittwoch mit.

    Kritik aus westlichen Staaten an der russischen S-400-Lieferung wies Peskow als haltlos zurück.

    „Niemand hat das Recht, Russland und die Türkei wegen ihrer militärtechnischen Zusammenarbeit zu kritisieren. Denn diese steht mit dem Völkerrecht im Einklang und richtet sich gegen keinerlei Drittländer“, betonte er.

    Mit seiner jetzigen Visite verfolge Putin „rein pragmatische Ziele“: „Russland und die Türkei arbeiten in Handel, Wirtschaft, bei Investitionen, im militärtechnischen Bereich und in der Kultur sehr eng zusammen und setzen gemeinsam große Projekte um“, so Peskow. All diese Themen würden besprochen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin, Erdogan und Rouhani über Referendum im Irakischen Kurdistan – Peskow
    Putin und Erdogan besprechen Ende des Bürgerkriegs in Syrien
    Roskosmos erwägt Beförderung russischer Kosmonauten zur ISS mit Musks Schiffen
    Tags:
    S-400, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Türkei, Russland