14:35 17 Dezember 2017
SNA Radio
    n KIew (Archivfoto)

    Ukraine: Umstrittenes Bildungsgesetz tritt in Kraft

    © REUTERS/ Valentyn Ogirenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    1319

    Das neue Bildungsgesetz, das die Rechte der nationalen Minderheiten in der Ukraine einschränkt, tritt am heutigen Donnerstag in Kraft. Das Gesetz ist in der Zeitung des ukrainischen Parlaments, „Golos Ukrainy“ (Dt. „Stimme der Ukraine“), veröffentlicht worden.

    Demnach sollen ab 1. September 2018 alle russischsprachigen, polnischen und anderen „fremdsprachigen" Schulen in der Ukraine geschlossen werden. In der Grundschule darf nur noch bis 2020 in den Sprachen der nationalen Minderheiten unterrichtet werden. Ab 2020 soll in allen Schulen nur in ukrainischer Sprache unterrichtet werden.

    Poroschenko in einer Schule in der Ukraine
    © Foto: Petro Poroshenko/Facebook

    Mehrere europäische Länder, darunter auch Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Griechenland Moldawien und Polen, hatten das neue Bildungsgesetz scharf kritisiert.

    Russland hatte ebenfalls auf die Novelle reagiert. So bezeichnete der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, diese als  nachteilig und der Moderne nicht entsprechend.  Das russische Unterhaus verabschiedete eine Erklärung, in der es das neue ukrainische Bildungsgesetz als einen Akt des Ethnozids einstufte.

    Zum Thema:

    Russland kritisiert ukrainisches Bildungsgesetz
    Kiew streicht russische Sprache aus Abschlussprüfungen
    Tags:
    Einschränkungen, Rechte, nationale Minderheiten, Muttersprache, Änderung, Gesetz, Bildung, Oberste Rada, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren