09:38 18 Oktober 2017
SNA Radio
    US-Langstreckenbomber B-1B (Archivbild)

    US-Bomber nähern sich nordkoreanischer U-Boot-Basis

    © Foto: U.S. Air Force/ Senior Airman Ethan Morgan
    Politik
    Zum Kurzlink
    341489017241

    Die US-amerikanischen strategischen Luftwaffenbombenflugzeuge B-1B Lancer, die am 23. September die östliche Küste Nordkoreas entlang geflogen sind, sind viel weiter nach Norden gekommen und haben die nordkoreanische Hafenstadt Sinpo erreicht. Das berichtet der südkoreanische Fernsehsender „KBS World“.

    „Wie zuvor berichtet wurde, sind die Flugzeuge in dem Neutralluftraum knapp 60 Kilometer nördlich der innerkoreanischen Grenze bis zum Gebiet, das gegenüber der Hafenstadt Wŏnsan liegt, geflogen. Aber tatsächlich sind sie fast 100 Kilometer von der nördlichen Trennungslinie geflogen“, meldet "KBS World". „Diese Situation zeigt, dass die Raketenabwehr Nordkoreas viel schwächer ist als man denkt“.

    In Sinpo befinden sich eine U-Boots-Basis sowie eine Schiffswerft, die sich mit dem U-Boots-Bau und Reparaturarbeiten beschäftigt. Etwa 130 Kilometer nördlicher liege das nordkoreanische Atomversuchsgebiet Punggye-ri, wo Nordkorea am 3. September den erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Gefechtskopfes für interkontinentale ballistische Raketen durchgeführt habe.

    Zum Thema:

    Iran schließt Luftraum für US-Flugzeuge – Medien
    Modernisierte russische Bomber über Ostsee und Nordmeer
    Russische Bomber absolvieren Flüge über neutrales Gewässer im Pazifik
    Übungen mit Risikofaktor: US-Bomber trainieren an Nordkoreas Grenze
    Tags:
    Hafen, Flugzeuge, Rakete, Test, Raketenabwehr, Nordkorea, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren