00:19 21 November 2019
SNA Radio
    Andrea Nahles

    Nahles bedauert In-die-Fresse-Spruch: „War nur ein Witz“

    © REUTERS / Hannibal Hanschke
    Politik
    Zum Kurzlink
    6324
    Abonnieren

    Der Union „in die Fresse“ zu geben – das sei natürlich nur ein Witz gewesen, sagte die frischgewählte SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles, wie die Zeitung „Die Zeit“ berichtet.

    "Das ärgert niemanden mehr als mich selbst", sagt die SPD-Fraktionschefin laut dem Blatt. Der Spruch sei ein Witz am Rande der Kabinettssitzung gewesen. "Es wurde darüber bei den Unionskollegen herzlich gelacht."

    Diesen Hintergrund müsse man natürlich wissen, um den Spruch dann auch richtig zu verstehen. Deshalb sei die Äußerung vor den Kameras „anders rübergekommen“, so die SPD-Politikerin laut Zeitung.

    Nahles hatte am Mittwoch vor TV-Kameras gesagt, sie fühle sich mit den Unionskollegen „ein bisschen wehmütig – und ab morgen kriegen sie in die Fresse!“ Damit löste sie, wie „Die Zeit“ schreibt, heftige Kritik aus. Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sagte laut dem Blatt: "Vielleicht wollte sie nur einen flotten Spruch machen, aber das war nicht originell, sondern nur peinlich". 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Krisenmanagement? SPD wählt Andrea Nahles zur neuen Fraktionschefin
    Nahles: Kanzleramt bremst Armuts- und Reichtumsbericht der Regierung
    Nahles stellt „umfassende Rentenreform“ vor – Skeptiker verweisen auf Engpässe
    Tags:
    Witz, Kritik, Die Zeit, CDU/CSU, SPD, Andrea Nahles, Deutschland