20:19 24 April 2018
SNA Radio
    Syrischer Soldat in Deir ez-Zor

    Krieg gegen Terror in Syrien: 80 Prozent des Landes befreit, Schlussphase beginnt

    © Sputnik / Presseamt des syrischen Präsideniten
    Politik
    Zum Kurzlink
    8987

    Die syrische Regierungsarmee geht mit Unterstützung durch die russischen Luftstreitkräfte zur Schlussphase des Krieges gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) über, meldet die Nachrichtenagentur RIA Novosti am Samstag.

    Zwei Jahre russischer Militäreinsatz

    Nach Angaben der Agentur sind seit dem Beginn des russischen Syrien-Einsatzes vor zwei Jahren mehr als 80 Prozent des Territoriums des Landes von Terroristen befreit worden.

    Im vorigen Jahr wurden Aleppo und Palmira befreit. Die syrische Armee hat die wichtige Stadt Akerbat zurückerobert, was ihr ermöglichte, die Operation zur Befreiung der Stadt Deir ez-Zor zu beginnen.

    Auf den befreiten Territorien werden die Städte und Orte wiederaufgebaut. Als erste betreten diese Städte russische und syrische Minenräumer.

    Kampf um Deir ez-Zor: Eine Stadt von strategischer Bedeutung

    Am 5. September haben die syrischen Regierungstruppen die Belagerung der Stadt Deir ez-Zor durchbrochen, die seit mehr als drei Jahren vom „Islamischen Staat“ blockiert war. Die Regierungsarmee eroberte strategisch wichtige Höhen bei der Stadt und baute zur Verlegung von Technik und Truppen eine Pontonbrücke über den Euphrat. Laut dem russischen Verteidigungsministerium wird Deir ez-Zor in Kürze völlig befreit.

    Die Stadt und die ganze Provinz Deir ez-Zor sind von strategischer wirtschaftlicher Bedeutung: Auf diesem Territorium wurden fast Drittel des syrischen Öls und Gases gefördert. Deir ez-Zor war vor dem Krieg auch das wichtigste syrische Industriezentrum: Dort befanden sich die größten staatlichen Unternehmen.

    Die Interessen der USA

    Truppenrückkehr Russischer Kampfjets aus Syrien
    © AP Photo / Olga Balashova/Russian Defense Ministry
    Die Terroristen verlegen weiter ihre kampfkräftigen Abteilungen aus der Provinz Rakka und vom irakischen Territorium in Richtung Deir ez-Zor. Nach Angaben der syrischen Nachrichtendienste übergeben die Terroristen ihre Territorien an die „Demokratischen Kräfte Syriens“ (SDF) – die von den USA unterstützten kurdischen Einheiten.

    Die SDF-Kräfte waren seit ihrer Gründung mit Unterstützung der USA tatsächlich nur mit der Befreiung der Stadt Rakka beschäftigt, die die IS-Terroristen als ihre Hochburg in Syrien proklamiert hatten. Die syrische Regierung ist der Ansicht, dass der Kampf zwischen den SDF-Einheiten und dem IS nur eine „Inszenierung“ ist.

    Anti-IS-Koalition: Wenige Erfolge

    Die US-geführte internationale Anti-IS-Koalition hat seit dem Beginn ihres Einsatzes in Syrien kaum große Erfolge erzielt. Die westlichen Kräfte und ihre Verbündeten haben nur einen geringen Teil des syrischen Territoriums besetzt.

    Seit dem Anfang der Offensive zur Befreiung von Rakka gibt es mehrere Informationen, dass ausländische IS-Söldner mit Hubschraubern der US-Kriegsmarine evakuiert werden.  Die SDF-Einheiten besetzen gleichzeitig auf Weisung aus Washington bestimmte Territorien in Syrien, ohne auf Gegenwehr zu stoßen.

    Zum Thema:

    US-geführte Anti-IS-Koalition: „IS-Anführer Al-Baghdadi lebt“
    Vernichtung des Terrorherds in Syrien: Russland wird US-Störversuche verhindern
    Moskau: Verleumdung russischer Luftwaffe in Syrien stärkt Terroristen den Rücken
    “Heldenhafte Arbeit”: Militärexperte bewertet Einsatz russischer Luftwaffe in Syrien
    Tags:
    Terrorbekämpfung, Einsatz, Demokratische Kräfte Syriens (SDF), Terrormiliz Daesh, Anti-IS-Koalition, Deir ez-Zor, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren