Widgets Magazine
04:48 18 August 2019
SNA Radio
    Chinesische Blauhelmsoldaten in Südsudan

    Entscheidung über Blauhelmmission: Kreml nennt Schuldigen für Verzögerungen

    © REUTERS / Samir Bol
    Politik
    Zum Kurzlink
    5420

    Die Position von Kiew ist laut dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, der Grund für die Verzögerungen bei der Entscheidung über die Entsendung von UN-Friedenstruppen in den Donbass.

    „Es liegt an Kiew“, sagte Peskow gegenüber Journalisten.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte zuvor erklärt, er unterstütze die Idee, Friedenstruppen der Vereinten Nationen in die Ukraine zu entsenden. Aber: Die Aufgabe dieser Truppen könne nur darin bestehen, die Sicherheit der OSZE-Mitarbeiter zu gewährleisten. Die Friedenstruppen müssten sich ausschließlich an der Kontaktlinie aufhalten – in keinem anderen Gebiet.

    Kiew hat im Gegenzug gefordert, die UN-Mission mit einem weitreichenderen Mandat auszustatten und auf dem gesamten Donbass-Territorium zu stationieren – bis an die Grenze zu Russland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Keine Blauhelm-Soldaten für Donbass
    Diplomaten Russlands und Deutschlands erörtern mögliche Blauhelmmission in Ostukraine
    Warum Poroschenko gegen Russlands Teilnahme an Blauhelm-Mission in Ukraine ist
    Lawrow: Keine konkreten Vorschläge zu Blauhelme-Initiative in Moskau eingegangen
    Tags:
    schuldig, Verzögerung, Blauhelmsoldaten, Uno, Dmitri Peskow, Ukraine, Russland, Donbass