Widgets Magazine
01:51 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Wahlurne bei Referendum in Barcelona

    Urnen für Referendum in Katalonien in Frankreich versteckt gehalten – Medien

    © REUTERS / Jon Nazca
    Politik
    Zum Kurzlink
    1261
    Abonnieren

    Die Abstimmungsurnen für das Unabhängigkeitsreferendum am Sonntag in Katalonien waren zuvor zwei Wochen lang in Nord-Katalonien auf französischem Territorium versteckt gehalten worden, wie das katalanische Nachrichtenportal „ara.cat“ am Montag mitteilt.

    Dem Portal zufolge habe man für das Referendum bei dem chinesischen Unternehmen Smart Dragon Ballot Expert 10.000 Abstimmungsurnen bestellt. Das Unternehmen bestätigte, dass es die bestellte Ware nicht nach Spanien, sondern nach Frankreich geliefert habe. Dort hätten die Urnen etwa zwei Wochen auf ihre Stunde gewartet.

    „Nach acht Jahrzehnten wurde Elne wieder zum Geburtsort eines Schlüsselereignisses in der Geschichte Kataloniens“, heißt es in dem Blatt.

    Elne ist eine kleine Gemeinde im französischen Department in den Ostpyrenäen. Während des Bürgerkrieges in Spanien ist diese Kleinstadt zur Zuflucht für junge Frauen geworden, die vor dem Francisco Franco Regime flüchteten. Später, während des Zweiten Weltkrieges, haben hier auch Zigeunerinnen und Jüdinnen Unterkunft gefunden.

    In Katalonien hat am Sonntag das Unabhängigkeitsreferendum für die Abtrennung von Spanien stattgefunden, welches Madrid als illegitim bezeichnet hat und dessen Durchführung von dem Verfassungsgericht des Landes „auf Eis gelegt“ wurde. Den Angaben der Behörden der Region zufolge haben sich für die Abtrennung Kataloniens von Spanien 90 Prozent der Teilnehmer ausgesprochen. An einer Reihe von Wahlstützpunkten seien Wahlbulletins beschlagnahmt worden, es sei auch zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Laut Angaben des Ministeriums für Gesundheitswesen Kataloniens sind infolge dieser Zusammenstöße 844 Menschen verletzt worden. Aus dem spanischen Innenministerium hieß es, dass während der Zusammenstöße auch 33 Polizisten verletzt worden seien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Katalonien-Referendum: „Nerven liegen blank“ - spanische Polizisten
    Katalonien-Referendum: Merkel sichert Madrider Zentralregierung ihre Unterstützung zu
    Katalonien: Elf Polizisten bei Unabhängigkeits-Referendum verletzt
    337 Verletzte bei Unabhängigkeits-Referendum in Katalonien
    Wegen Katalonien-Referendum: FC-Barcelona-Heimspiel findet ohne Zuschauer statt
    Tags:
    Abstimmungsurnen, Wahlstützpunkte, Abtrennung, Unabhängigkeit, Geschichte, Referendum, das spanische Verfassungsgericht, Innenministerium Spaniens, Polizei, Smart Dragon Ballot Expert, Nachrichtenportal ara.cat, Madrid, Barcelona, Elne, Ostpyrenäen, Frankreich, Spanien, Katalonien