13:47 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1271
    Abonnieren

    Der Chef des Ermittlungskomitees Russlands, Alexander Bastrykin, hat mit dem Präsidenten des Bundeskriminalamts, Holger Münch, die Bekämpfung der Cyberkriminalität besprochen. Dies meldet der Pressedienst der russischen Behörde.

    „Die Behördenleiter haben die Bekämpfung der Kriminalität im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien besprochen und insbesondere den Kampf gegen die Verbreitung von Kinderpornografie und der Förderung von suizidalem Verhalten, Extremismus und Radikalisierung unter Jugendlichen“, hat die Sprecherin des Pressediensts, Swetlana Petrenko, am Montag mitgeteilt.

    Zudem wurde bei diesem Treffen die Zusammenarbeit in konkreten Kriminalfällen besprochen. Bastrykin und Münch hätten auch vereinbart, einen Erfahrungsaustausch auf Expertenebene in den Bereichen Bildung und Kriminalistik abzuhalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bundeswahlleiter: Keine Info über Cyberangriffe oder Manipulationen
    Russlands Zentralbankchefin warnt vor Cyberwährung
    Moskau setzt Cybersicherheit auf Agenda der UN-Vollversammlung
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Tags:
    Kriminalität, Technologien, Treffen, Cybersicherheit, Russland, Deutschland