03:22 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin.

    Putin ruft Weltgemeinschaft zu Teilnahme an Entminung Syriens auf

    © Sputnik/ Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    10623

    Moskau hat seiner Hoffnung Ausdruck verliehen, dass die internationale Gemeinschaft sich an der Minenräumung in Syrien sowie an Lieferungen humanitärer Hilfsgüter unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen beteiligen wird. Dies teilte der russische Präsident Wladimir Putin am Dienstag mit.

    „Die Vergrößerung der Lieferungen von humanitären Hilfsgütern sowie die Minenräumung in den befreiten Gebieten stellen heute eine dringende Aufgabe dar.  Alle, die Syrien und dem syrischen Volk herzlich Frieden sowie die Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimatgebiete wünschen, müssen sich diesem Prozess unter der führenden Rolle der UNO und ohne jegliche Vorbedingungen anschließen“, sagte Wladimir Putin bei der Überreichung der Beglaubigungsschreiben neu ernannter Botschafter im Kreml.

    Der Staatschef Russlands erinnerte auch daran, dass „kürzlich im Astana-Format (bei den sechsten internationalen Syrien-Gesprächen – Anm. d. Red.) die Garantiestaaten Russland, Iran und die Türkei mit Unterstützung vieler anderer Staaten Vereinbarungen über die Schaffung von vier Deeskalationszonen in Syrien“ getroffen hätten.

    Wie Wladimir Putin ergänzend sagte, „schaffen diese Vereinbarungen Voraussetzungen für das Vorankommen bei der Umsetzung der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats auf der Basis eines direkten Dialogs zwischen der Regierung und der Opposition, für die Vereinigung ihrer Bemühungen im Interesse der schnellsten Vernichtung des Terrorherds, der Herstellung des Friedens und der Erhaltung der Einheit Syriens“.

    „Der Prozess in der kasachischen Hauptstadt Astana ist dazu bestimmt, günstige Voraussetzungen für das Vorankommen bei der politischen Regelung im Rahmen der Genfer Verhandlungen zu schaffen“, so der Präsident.

    Zuvor hatte der russische Staatschef betont, dass die Initiative, Deeskalationszonen zu schaffen, zum ersten Mal bei seinem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan im Mai in Sotschi geäußert worden sei. Die erzielten Ergebnisse bei der Schaffung dieser Deeskalationszonen seien eine absolut prinzipielle Angelegenheit, die nicht nur für das syrische Volk und die Region, sondern auch für die ganze Welt wichtig sei.

    Tags:
    Frieden, Flüchtlinge, Resolution, Vereinbarungen, Voraussetzung, Deeskalationszonen, Uno, UN-Sicherheitsrat, Wladimir Putin, Astana, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren