04:22 13 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2684
    Abonnieren

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat die jüngsten Aussagen des lettischen Außenministers Edgars Rinkēvičs kommentiert, laut denen Russland das Referendum in Katalonien beeinflusst haben soll.

    Rinkēvičs sagte gegenüber dem Blatt „Latvijas Avize“, dass das katalanische Referendum für Russland wie ein „auf den Boden gefallenes Bonbon“ gewesen sei, das es genutzt habe, um die EU zu spalten. Sacharowa reagierte auf diese Vorwürfe und schrieb in ihrem Facebook-Account:

    „Meine Güte, wo finden sie solche hervorragenden Politiker? Wo brüten sie diese stolzen Vögel aus? Das ist kein Minister, sondern ein Aggregator von Fake-News.“

    Dabei verwies sie auf das benachbarte Litauen und betonte, dass Russland bislang auf „eine offizielle Antwort bezüglich der Erklärung von Grybauskaitė (der litauischen Präsidentin Dalia Grybauskaitė – Anm. d. Red.) über eine,Liste mit Forderungenʻ wartet, die angeblich von Russland vorgelegt worden sein soll“.

    „Anscheinend hat das lettische Außenministerium beschlossen, auf diese originelle Weise einen Schlag von der Regierung des Nachbarlandes abzulenken, und eine neue Fake-Salve abgeschossen“, schrieb Sacharowa weiter.

    Das Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens, das von den spanischen Behörden nicht anerkannt und vom Verfassungsgericht des Landes noch vor der Durchführung auf Eis gelegt wurde, hatte am 1. Oktober stattgefunden. An einigen Wahlstützpunkten ereigneten sich Zusammenstöße zwischen der Polizei und den Wählern, es gab Verletzte auf beiden Seiten. Die spanische Regierung warf den katalonischen Behörden die Verbreitung einer unglaubwürdigen Information über die während der Proteste betroffenen Menschen vor.

    Laut den Organisatoren des Referendums hätten am Referendum 2,2 Millionen von insgesamt 5,3 Millionen Wählern der autonomen Gemeinschaft teilgenommen, 90 Prozent hätten für die Abtrennung Kataloniens von Spanien gestimmt.

    Zum Thema:

    Spaniens König Felipe bezeichnet Katalonien-Referendum als illegal
    Barcelona: Protest gegen Polizeigewalt bei Katalonien-Referendum
    Nach Abstimmung in Katalonien: Auch Venetien will ein Referendum – bis Ende Oktober
    „Washington Post“: Referendum in Katalonien war für Russland von Vorteil
    Tags:
    Vögel, Politiker, Referendum, Katalonien, Litauen, Lettland, Russland