11:08 05 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    91756
    Abonnieren

    Die sogenannte russische Einmischung hat keinen Einfluss auf die jüngste US-Präsidentenwahl gehabt. Das hat der Chef des Ermittlungskomitees im US-Senat, Richard Burr, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz gesagt.

    „Die Ergebnisse der Wahl haben sich durch die russische Einmischung nicht verändert“, äußerte er.

    Die Ergebnisse der Ermittlung wolle das Komitee vor den Halbzeitwahlen im Jahr 2018 vorstellen.

    Die US-Geheimdienste werfen Russland die „Einmischung in die Wahl“ im vergangenen Jahr vor. Das FBI sowie Aufklärungsausschüsse im Repräsentantenhaus und im Senat führen eine Ermittlung dazu durch und haben in diesem Zusammenhang einen Staatsanwalt ernannt.

    Moskau hat wiederholt alle diesbezüglichen Vorwürfe zurückgewiesen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bezeichnete sie als „absolut unbegründet“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Senatoren mit Twitter-Bericht über Russlands „Einmischung“ unzufrieden
    „Ein Rummel“: Lawrow rechnet mit „Russland-Einmischung“ ab
    De Maizière: Keine Anzeichen für Einmischung Russlands in Bundestagswahl
    Neuer „Sputnik-Schock“ in USA: „Einmischung in Wahlkampf“ soll untersucht werden
    Tags:
    Einmischung, US-Senat, USA, Russland