21:58 19 Juni 2019
SNA Radio
    Margarita Simonjan, Chefredakteurin des TV-Senders RT (Archivbild)

    „Wahnsinn“: RT-Chefredakteurin kommentiert antirussische Äußerungen in den USA

    © Sputnik / Vladimir Trefilov
    Politik
    Zum Kurzlink
    11334

    Die Chefredakteurin des TV-Senders RT, Margarita Simonjan, hat in einer sozial-politischen Tagessendung des russischen Fernsehens die andauernden Anschuldigungen der USA gegen Russland als wahnsinnig bezeichnet.

    „Das ist Wahnsinn. Klar, es handelt sich im Grunde genommen um einen  innerpolitischen Streit. Sie wollen dem Establishment (…) einen schwerwiegenden Beweis vorführen, dass (US-Präsident Donald) Trump illegitim sei, weil ihn die Russen gewählt hätten“, so Simonjan.

    Es mute lächerlich an, wenn man zu hören bekomme, dass 100.000 US-Dollar für eine Werbung auf Facebook ausgegeben worden seien, die die Wahlergebnisse in den entscheidenden US-Bundesstaaten beeinflusst haben soll, so die RT-Chefredakteurin.

    Bezüglich des Drucks der USA auf den Sender RT sagte Simonjan, US-Medien seien seit Jahren in Russland tätig, sie würden sich sich in die Innenpolitik des Landes einmischen und dabei oft zitiert werden.

    Wie zuvor berichtet worden war, prüft der TV-Sender RT gegenwärtig Informationen zu seinem Ausschluss von der Prämienliste für Videos auf YouTube.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mögliche Untersuchung gegen Sputnik in USA: Chefredakteurin Simonjan übt Kritik
    FBI-Ermittlung gegen Sputnik? – Simonjan: „Redefreiheit dreht sich im Grab um“
    RT-Chefin Simonjan richtet offenen Brief an „Reporter ohne Grenzen“
    Amerikaner werden nun sorgsam vor RT- und Sputnik-Einfluss beschützt – Simonjan
    Tags:
    Anschuldigungen, RT, Donald Trump, Margarita Simonjan, USA, Russland