SNA Radio
    Raketentests in Nordkorea (Archivbild)

    CIA nennt Datum neuer Provokation seitens Nordkorea

    © AFP 2019 / Pedro Ugarte
    Politik
    Zum Kurzlink
    55422
    Abonnieren

    Die USA sollten sich auf neue Provokationen von Seiten Nordkoreas am 9. Oktober gefasst machen. Diese Auffassung vertrat der stellvertretende Chef des CIA-Missionszentrums gegen Nordkorea, Yong Suk Lee, bei einer Konferenz zur nationalen Sicherheit in Washington.

    Dabei betonte Lee, der nordkoreanische Staatschef wolle keinen Konflikt auf der koreanischen Halbinsel entfesseln: „Der Letzte, der einen Konflikt auf der Halbinsel will, ist Kim Jong Un", zitierte das Nachrichtenmagazin „U.S. News & World Report" den CIA-Sprecher.

    Kim wolle, wie alle autoritären Anführer, „lange regieren und in seinem Bett sterben", so Lee.

    „Es gibt eine Tendenz bei uns hierzulande wie auch in anderen Ländern, den Konservatismus dieser autoritären Regime zu unterschätzen", sagte er.

    Am 9. Oktober soll in den USA der Kolumbus-Tag begangen werden, bei dem der Entdeckung Amerikas gedacht wird. Dieser Feiertag wird jeweils am zweiten Montag im Oktober begangen. Am 10. Oktober begeht man in Nordkorea den Tag der Gründung der Partei der Arbeit Koreas.

    Lee präzisierte nicht, was genau Nordkorea unternehmen wird, er nannte keine weiteren Details der eventuellen Provokation. Allerdings hob das Nachrichtenmagazin hervor, dass das Land zu Staatsfeiertagen oft Raketen- oder Nukleartests durchführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin besorgt: Nordkoreas Atomtestgelände nur 200 Kilometer von Russland entfernt
    Putin erklärt, wer Nordkoreas Regime den Rücken stärkt
    Putin wusste bereits 2001 von Nordkoreas Atombombe
    USA wollen im Nordkorea-Konflikt nicht klein beigeben - Experte
    Tags:
    Provokation, Nukleartest, Test, Raketentest, CIA, Kim Jong Un, Nordkorea, USA