02:32 23 November 2019
SNA Radio
    Standort des russischen Fernsehsenders RT

    „Beispielloser politischer Druck“: RT zu Streichung aus Premium-Paket bei YouTube

    © Sputnik / Ewgenij Biyatow
    Politik
    Zum Kurzlink
    11595
    Abonnieren

    Google hat den russischen Fernsehsender RT aus seinem Premium-Paket bei YouTube entfernt. Laut dem stellvertretenden Chefredakteur des Kanals Kirill Karnovich-Valua zeugt diese Entscheidung von einem enormen politischen Druck in den USA.

    Der so genannte Premium-Account erlaubt allen Kanälen auf YouTube ab einer gewissen Klickzahl, ihre Reichweite durch Zuschaltung von Werbung zu vergrößern und dadurch auch Werbeeinnahmen zu erzielen. Laut Bloomberg entfernte Google RT aus diesem Premiumpaket.

    Die Maßnahme stehe im Zusammenhang mit der Anhörung des Untersuchungsausschusses des US-Senats. Der Ausschuss soll die angeblichen Versuche Russlands aufdecken, durch soziale Medien die US-Präsidentschaftswahlen im November 2016 zu beeinflussen, so Bloomberg am Dienstag.

    Laut dem stellvertretenden RT-Chefredakteur Karnovich-Valua ist RT seit 2010 Premium-Partner von Google und offiziell als der meistgesehene Nachrichtenkanal auf YouTube anerkannt. Die Tatsache, dass RT aus dem Premium-Paket des US-amerikanischen Segments auf YouTube nun gestrichen worden sei, habe keinen Einfluss auf die Verbreitung des Senders auf der Plattform.

    „Es ist aber absolut unzulässig, dass Google RT über die Änderung seiner Politik nicht benachrichtigt hatte. Das Unternehmen gab aber diese offenbar internen Informationen an amerikanische Medien weiter. Dies zeugt von einem beispiellosen politischen Druck, der auf alle RT-Partner und –Kontakte ausgeübt wird, um unseren Kanal vom US-Markt völlig zu verdrängen“, zitiert RT Karnovich-Valua am Donnerstag.

    Zuvor war berichtet worden, dass die RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan die ständigen Anschuldigungen der USA gegen Russland als wahnsinnig bezeichnet hatte. Es handele sich im Grunde genommen um einen innenpolitischen Streit. Dem US-Establishment wolle man anscheinend einen schwerwiegenden Beweis vorführen, dass US-Präsident Donald Trump illegitim sei, weil ihn die Russen gewählt hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einmischung, Anschuldigungen, Premium-Account, Youtube, Google, Russland, USA