17:58 26 April 2019
SNA Radio
    Idustriepark Kaesong (Archivbild)

    Nordkorea nimmt Sonderwirtschaftszone Kaesong einseitig in Betrieb –Medien

    © AP Photo / Lee Jin-man
    Politik
    Zum Kurzlink
    3696

    Pjöngjang hat nach über einem Jahr die Arbeit des gemeinsam mit Südkorea betriebenen Industrieparks Kaesong wieder aufgenommen. Dies berichten am Freitag die nordkoreanischen Medien.

    Auf nordkoreanischen Propaganda-Webseiten der Regierung ist zu lesen, dass die Sonderwirtschaftszone auf souveränem Territorium Nordkoreas liege, und dass andere Länder sich in diese Angelegenheit nicht einmischen sollten.

    Im Februar 2016 hatte die damalige südkoreanische Regierung als Reaktion auf Nordkoreas Raketentests beschlossen, sich aus dem von beiden Staaten betriebenen Industriepark Kaesong zurückzuziehen, wo 124 südkoreanische Firmen etwa 55.000 Nordkoreaner beschäftigten. Der Süden begründete dies damit, indirekt das nordkoreanische Atomprogramm nicht unterstützen zu wollen. Als Vergeltung hatte Nordkorea alle verbliebenen Südkoreaner gedrängt, die Sonderwirtschaftszone in Kaesong zu verlassen.

    Der Industriepark Kaesong wurde 2004 eröffnet. Hergestellt wurden unter anderem Textilien, Schuhe und Haushaltgeräte. Die Beziehungen zwischen Nordkorea und Südkorea hatten sich nach einer Reihe nordkoreanischer Atomtests verschärft. Der Betrieb wurde im Februar 2016 eingestellt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gegen-Sanktionen: Pjöngjang konfisziert Südkoreas Vermögen
    „Scharfe und resolute Antwort“: Japan verstärkt Sanktionen gegen Nordkorea
    Tags:
    Raketentests, Betrieb, Industriepark, Südkorea, Nordkorea