SNA Radio
    THAAD-Raketenkomplex im Einsatz (Archivbild)

    „Aus Angst vor S-400 “ – Sicherheitspolitiker zu Washingtons Deal mit Riad

    CC BY 2.0 / U.S. Missile Defense Agency / THAAD_2010_June_b
    Politik
    Zum Kurzlink
    71518

    Den jüngsten Waffendeal der USA mit Saudi-Arabien hat der russische Sicherheitspolitiker Alexej Puschkow via Twitter als „Reflex des pawlowschen Hundes“ bezeichnet.

    Das US-Außenministerium hat den Verkauf THAAD-Raketenabwehrsysteme an Saudi-Arabien genehmigt. Der Gesamtwert des Vertrages unter Berücksichtigung der Ausgaben für die Instandhaltung, Lieferung von Ersatzteilen und Ausrüstungen soll 15 Milliarden US-Dollar betragen. Insgesamt sollen 44 Abschussrampen mit Schleppern, 360 Raketen, 16 Leitstände sowie sieben Radare geliefert werden. 

    Raketenkomplex S-400
    © Sputnik / Sergej Piwowarow

    Laut Puschkow, dem Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im russischen Föderationsrat (Parlamentsoberhaus), kann man diesen Deal als „Reflex“ seitens der USA nach dem Verkauf russischer S-400 an die Türkei erklären.

    „Das US-Außenministerium hat dringend den Verkauf von Raketenabwehrsystemen an Riad für 15 Milliarden (US-Dollar – Anm. d. Red.) genehmigt. Die hatten Angst vor unseren S-400, insbesondere nach der Türkei. Es ist ein Reflex wie bei dem pawlowschen Hund“, so Puschkow via Twitter.

    Die Bezeichnung „pawlowscher Hund“ bezieht sich in der Wissenschaft auf ein Experiment des russischen Forschers Iwan Pawlow, mit dem bewiesen worden war, dass einer natürlichen, meist angeborenen, sogenannten unbedingten Reaktion durch Lernen eine neue, sogenannte bedingte Reaktion hinzugefügt werden kann.

    Zuvor war berichtet worden, dass das US-Verteidigungsministerium bezüglich eines möglichen Waffen-Deals zwischen Saudi-Arabien und Russland sein Bedenken geäußert hatte. Laut Medien zieht Riad in Betracht, sich russische Raketensysteme S-400 anzuschaffen.

    Am 12. September hatten Moskau und Ankara eine Übereinkunft über die Lieferung der russischen S-400-Raketensysteme an die Türkei erzielt und einen Vertrag unterzeichnet. Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan erklärt, Ankara habe die erste Anzahlung für die russischen S-400-Raketenkomplexe getätigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Experte: Darum wollen die Saudis die russischen S-400
    Tags:
    Waffendeal, S-400, Luftabwehrsystem THAAD, Alexej Puschkow, Türkei, Riad, Washington, Saudi-Arabien, Russland