07:01 14 Dezember 2019
SNA Radio
    US President Donald Trump (File)

    Darum ist Trump über einen „Washington Post“-Artikel über ihn irritiert

    © Sputnik / Irina Kalashnikova
    Politik
    Zum Kurzlink
    11226
    Abonnieren

    Der US-amerikanische Präsident Donald Trump zeigte sich heute sichtlich verwundert über einen Artikel in der amerikanischen Zeitung „Washington Post“, berichtet RT.

    Auf seinem Twitter hat Trump darauf hingewiesen, wie unglaublich es sei, dass die „Washington Post“ etwas Positives über ihn und seine Wahlkampfkampagne geschrieben habe.

    „Ich kann es nicht glauben. Ich habe endlich einen guten Artikel von der ‚Washington Post‘ bekommen. Er diskutiert den Enthusiasmus der ‚Trump‘-Wähler im Laufe der Wahlkampfkampagne…“, tweetete das amerikanische Staatsoberhaupt.

    ​Weiterhin merkte er an, dass mit dem „Enthusiasmus“ der Wähler ihre Bereitschaft gemeint gewesen sei, für seine Wahlkampfkampagne zu spenden.

    Das Republican National Committee (das nationale Organisationsgremium der Republikanischen Partei der USA) würde viel größere Summen einsammeln als die Demokraten.

    „Der Großteil dieses Geldes – das sind meine wunderbaren kleinen Spender. Ich arbeite pausenlos für sie“, schrieb der US-Präsident.

    Zuvor hatte Trump eine Reihe von amerikanischen Medien, darunter „The New York Times“ und „The Washington Post“, sowie das soziale Netzwerk Facebook einer Verschwörung gegen ihn beschuldigt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Washington Post“: Referendum in Katalonien war für Russland von Vorteil
    „Washington Post“ unterstellt Obama nicht gesagte Worte über Russland
    The Washington Post besorgt über Russlands Nichteinmischung in Bundestagswahlen
    "Washington Post" veröffentlicht Ukraine-Karte ohne Krim
    Tags:
    Berichterstattung, Wahlkampf, Washington Post, Donald Trump, USA