13:07 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    148210
    Abonnieren

    Die Kämpfer des Terrornetzwerks Dschabhat an-Nusra (Al-Nusra-Front), die eine Einheit der russischen Militärpolizei in der syrischen Provinz Idlib angegriffen hatten, haben Waffen aus amerikanischer, belgischer und französischer Produktion bei sich gehabt. Dies sagte der syrische Militär Walid Hali.

    „Das sind jene Waffen, die vor mehreren Wochen bei Kämpfern beschlagnahmt wurden. Sie wurden den Terroristen illegal aus dem Ausland geliefert. Das sind 100 Stück Schusswaffen und leichte Granatwerfer aus amerikanischer, belgischer und französischer Produktion“, sagte er.

    Zuvor hatte der Chef der Hauptverwaltung Operatives der syrischen Armee, Divisionsgeneral Ali al-Ali, mitgeteilt, dass die USA ihre Waffen an Terroristen in Syrien lieferten.

    Im September hatten Kämpfer des Terrornetzwerks Dschabhat an-Nusra eine Einheit der russischen Militärpolizei in der syrischen Provinz Idlib attackiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA drohen neuem Al-Kuds-Chef mit „Soleimanis Schicksal“
    Thilo Sarrazin aus SPD ausgeschlossen
    Unfall in Thüringen: Schulbus stürzt Hang hinab – zwei Kinder tot, 20 weitere verletzt
    Schluss mit „Eure Armut kotzt uns an“ – Berlin zählt seine Obdachlosen
    Tags:
    Angriff, Terroristen, Waffen, Idlib, Belgien, Syrien, USA, Frankreich, Russland