12:37 11 Dezember 2017
SNA Radio
    la résilience nucléaire russe

    Achtung! Ex-Pentagon-Chef meldet Atomkriegsgefahr

    © Sputnik/ Pavel Lisitsyn
    Politik
    Zum Kurzlink
    61484

    Der ehemalige Pentagon-Chef William Perry hat am Montag am Rande des Internationalen Luxemburger Forums zur Verhinderung von Nuklearkatastrophen von Faktoren gesprochen, die heutzutage einen Atomkrieg auslösen könnten.

    Als Hauptgründe für einen möglichen Atomkrieg nannte er menschliche Fehler oder technische Störungen.

    „In der mordernen Welt ist die Gefahr einer Atomkatastrophe um ein Mehrfaches gestiegen. Einer der Faktoren, der einen Atomkrieg auslösen könnte, ist ein menschlicher Fehler oder eine mögliche Störung bei Frühwarnsystemen für Raketenangriffe, welche die USA und Russland zur Verfügung haben”, so Perry. Während des Kalten Krieges habe es gleich drei solche Vorfälle gegeben.

    „Im Oktober 1979 rief mich ein General an und sagte, gleich 200 Interkontinentalraketen seien gestartet worden, fügte aber umgehend hinzu, dass es sich wahrscheinlich um einen Fehler handle. Wir haben unsere Computersysteme überprüft – alles war in Ordnung“, erinnerte sich Perry. Später habe sich herausgestellt, dass ein Mitarbeiter aus Versehen falsche Daten eingetragen hatte, die vom System dann als reale erkannt wurden. „Nur dank dem Präsidenten konnte ein Atomkrieg verhindert werden.“ Die schicksalhafte Entscheidung sei binnen zehn Minuten getroffen worden.

    Perry erinnerte sich ferner an einen ähnlichen Fall in der Sowjetunion. 1983 hatte der sowjetische Oberstleutnant Stanislaw Petrow einen möglichen Atomkrieg verhindert, indem er sich entschieden hatte, die Meldung des Frühwarnsystems über einen angeblichen Raketenstart der USA als Fehlalarm zu bewerten.

    Der Ex-Pentagon-Chef nannte zudem drei neue Gefahren, die es im Kalten Krieg nicht gegeben habe: den nuklearen Terrorismus, einen möglichen Regionalkrieg zwischen Indien und Pakistan und einen Atomkonflikt unter Teilnahme Nordkoreas.

    Der ehemalige US-Verteidigungschef äußerte sich darüber hinaus besorgt über den Zustand der Beziehungen zwischen Russland und den USA. Dafür gibt Perry teilweise Washington Schuld: Er sei seinerzeit gegen eine Nato-Osterweiterung und die Stationierung von US-Luftabwehrsystemen aufgetreten. Zugleich mache er sich über das „Vorgehen Russlands im Atombereich“ Sorgen, betonte er weiter.

    „Russland ist das einzige Land, das den USA einen Schaden zufügen könnte. Haben wir etwa die negativen Folgen des Wettrüstens im Atombereich vergessen?“, fragte Perry rhetorisch.

    Zum Thema:

    USA wappnen sich für lokale Atomkriege - nicht nur gegen Nordkorea
    Wie viele Menschen sterben bei Atomkrieg? – VIDEO
    Am Rande des Atomkriegs? CIA-Chef verfügt über entsprechende Geheimdaten
    Atomkrieg rückt näher
    Tags:
    Atomkrieg, Pentagon, William Perry, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren