SNA Radio
    Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter

    Ex-US-Präsident Carter will nach Pjöngjang – Medien

    © AP Photo / South Bend Tribune, Robert Franklin
    Politik
    Zum Kurzlink
    3363
    Abonnieren

    Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter will Nordkorea besuchen und den Staatschef Kim Jong-un persönlich treffen. Dies berichtet die südkoreanische Zeitung „Choson Ilbo“ am Dienstag.

    Im Jahr 1994 wurden unter Carters Vermittlung, der damals überraschend nach Pjöngjang gereist war, die Genfer Rahmenabkommen zur Beilegung des Atomkonflikts unterzeichnet.

    „Jimmy Carter will die nordkoreanische Führung treffen“, zitiert das Blatt einen Professor von der Georgia State University, der sich mit Carter getroffen haben soll.

    Vor einigen Tagen hatte der 93-jährige Ex-Präsident die US-Regierung in einem Artikel in der „Washington Post“ aufgerufen, eine hochrangige Delegation für Friedensgespräche nach Pjöngjang zu schicken bzw. für multilaterale Verhandlungen unter Teilnahme von Nord- und Südkorea, den USA und China zu werben.

    Nach dem Koreakrieg von 1950 bis 1953 ist zwischen den USA und Nordkorea bis heute kein Friedensvertrag abgeschlossen worden. In letzter Zeit ist der Ton zwischen Washington und Pjöngjang deutlich rauer geworden, die Seiten sprechen regelmäßig Drohungen aus.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump: USA verschwenden Milliarden für Lösung von Nordkorea-Problem
    Vor Hintergrund der Nordkorea-Krise: USA enteisen Iran-Konflikt
    Südkorea zu „unverzüglichen Operationen“ gegen Nordkorea bereit – Medien
    Kim Jong-un antwortet auf Trumps „nur eine Sache wirkt bezüglich Nordkoreakrise“
    Tags:
    Verhandlungen, Besuch, Jimmy Carter, Nordkorea, USA