SNA Radio
    Nordkoreanischer Soldat arbeitet am Computer (Archivbild)

    Pentagon über gestohlene Militärakten für Kims Sturz

    © AFP 2018 / Goh Chai Hin
    Politik
    Zum Kurzlink
    5528

    Das Pentagon will davon gewusst haben, dass nordkoreanische Hacker die Pläne Südkoreas und Washingtons für den Fall eines Kriegs mit Nordkorea gestohlen haben.

    „Ich möchte bekräftigen, dass wir der Sicherheit unserer Einsatzpläne und unserer Fähigkeit, jede Gefahr seitens Nordkorea zu meistern, sicher sind“, zitiert die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap den Pentagon-Sprecher Robert Manning am Mittwoch. 

    Am Dienstag hatte die Zeitung „The Financial Times“ berichtet, dass nordkoreanische Hacker schon vor einem Jahr den Plan für gemeinsame Handlungen der USA und Südkoreas im Fall eines Kriegs mit Pjöngjang sowie weitere 235 Gigabyte geheimer Militärakten gestohlen hätten, darunter die Angaben über die Standorte der wichtigsten militärischen und strategischen Objekte.  Unter den gestohlenen Dokumenten seien auch Pläne zur Beseitigung der nordkoreanischen Führungsspitz. 

     

    Zum Thema:

    Nordkorea plant neuen Atomtest wohl noch diese Woche – Medien
    Jubiläum in Nordkorea: Vor 20 Jahren wurde Kim Jong-il Chef der Partei der Arbeit
    Experten: Möglicher Krieg USA-Nordkorea in erster Etappe ohne Atomwaffen
    Trump: USA verschwenden Milliarden für Lösung von Nordkorea-Problem
    Vor Hintergrund der Nordkorea-Krise: USA enteisen Iran-Konflikt
    Tags:
    Kriegsfall, Plan, gestohlen, Militärakten, Hacker, Robert Manning, Nordkorea, Südkorea, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren