SNA Radio
    Das Unabhängigkeits-Referendum in Kurdistan

    Kurdisches Referendum: Irakisches Gericht erlässt Haftbefehl gegen Organisatoren

    © Sputnik / Hikmet Durgun
    Politik
    Zum Kurzlink
    1249
    Abonnieren

    Ein irakisches Gericht hat am Mittwoch die Verhaftung der Vorsitzenden und zwei weiterer Mitglieder der Kommission angeordnet, die im vergangenen Monat das Unabhängigkeitsreferendum in der Autonomischen Region Kurdistan im Irak organisiert haben. Dies meldet die Agentur AFP unter Berufung auf einen Vertreter des Gerichts.

    Das Gericht in Ost-Bagdad habe dem entsprechenden Antrag des Nationalen Sicherheitsrates, geleitet von Premierminister Haider al-Abadi, stattgegeben.

    Am 25. September hatte in Kurdistan ein Unabhängigkeitsreferendum stattgefunden. Nach Angaben der hohen Wahlkommission der Region stimmten 92,7 Prozent der Wähler für die Unabhängigkeit vom Irak. Die irakischen Behörden weigern sich allerdings, das Referendum als legitim anzuerkennen und Gespräche mit der Regionalregierung der Autonomie zu führen, solange die Wahlergebnisse nicht annulliert sind. Die Türkei, der Iran sowie die USA und die Uno hatten sich zuvor gegen den Volksentscheid ausgesprochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Keine Kontakte, nur Sympathie – Israels Premier zu Kurden-Referendum
    Kurdistan verspricht Bagdad Trennungsprozess auf Eis zu legen
    Erdogan: „Die Kurden werden für das Unabhängigkeitsreferendum bezahlen“ – Medien
    Irak: Kurdistan weist Entscheidungen von Bagdad als kollektive Bestrafung zurück
    Tags:
    Haftbefehl, Referendum, Unabhängigkeit, Kurdistan, Irak