06:29 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik

    „Kein Zufall, dass Assange auf deren Seite ist“: Madrid wirft Katalonien Lügen vor

    Politik
    Zum Kurzlink
    2441
    Abonnieren

    Der spanische Außenminister Alfonso Dastis ist überzeugt, dass die katalanische Führung lügt und falsche Informationen verbreitet. Dies sagte er bei seinem Auftritt vor dem Parlament in Madrid am Mittwoch.

    „Es kommt nicht von ungefähr, dass auf deren Seite solche Figuren wie (der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks Julian) Assange sind… sie verbreiten falsche Informationen“, so Dastis. „Auf Englisch heißt das Fake-News, auf Spanisch heißt das Lügen. Das ist eine destruktive Kraft, die die europäische Demokratie infrage stellt.“

    Am Dienstag hatte der katalanische Regierungschef Carles  Puigdemont in seiner Rede vor dem Regionalparlament in Barcelona das Inkrafttreten der Unabhängigkeitserklärung Kataloniens vorerst ausgesetzt, um einen Dialog mit Madrid für eine gemeinsame Lösung beginnen zu können.

    Zugleich betonte er aber, Katalonien habe durch den Volksentscheid vom 1. Oktober das Recht erworben, ein unabhängiger Staat in Form einer Republik zu werden.

    Der spanischen Regierung schlug er eine Vermittlerrolle bei den Gesprächen vor: „Ich bitte die spanische Regierung, die Vermittlerrolle zu übernehmen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Katalanischer Regierungschef unterzeichnet Erklärung über Unabhängigkeit
    "Katalonien will gehört werden": Puigdemont vertagt Entscheidung über Unabhängigkeit
    Madrid bereit, Zukunft Kataloniens zu verhandeln – unter dieser Bedingung
    Schottische Nationalisten stärken Katalonien mit Resolution den Rücken
    Tags:
    Unabhängigkeitsreferendum, Katalonien, Madrid, Spanien