03:20 21 Oktober 2017
SNA Radio
    US-Bomber vom Typ B-1B Lancer (Archivfoto)

    US-Bomber übten Schläge gegen Nordkorea

    © REUTERS/ Staff Sgt. Steve Thurow/U.S. Air Force
    Politik
    Zum Kurzlink
    32026666

    Zwei strategische Überschallbomber des Typs B-1B, die die USA an die Grenze Nordkoreas geschickt hatten, haben Raketenschläge gegen nordkoreanische Landziele geübt. Dies meldet das Vereinte Komitee der Stabschefs der südkoreanischen Streitkräfte am Mittwoch.

    B-1B Lancer der U.S. Air Force
    © Foto: U.S. Air Force/Senior Airman Benjamin Stratton
    Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters starteten die Flieger vom Luftstützpunkt Andersen auf der Pazifik-Insel Guam und flogen Nordkorea seitens des Japanischen Meers an. Im Osten Nordkoreas hätten sie Raketenschläge simuliert. Danach sollen sie den Süden der koreanischen Halbinsel überflogen, über dem Gelben Meer kehrtgemacht und den Anflug des Ziels vom Westen her wiederholt haben.

    Die US-„Strategen“ seien von japanischen und südkoreanischen Jagdflugzeugen F-15 begleitet worden, heißt es.

    Zum Thema:

    Experten: Möglicher Krieg USA-Nordkorea in erster Etappe ohne Atomwaffen
    Trump: USA verschwenden Milliarden für Lösung von Nordkorea-Problem
    Vor Hintergrund der Nordkorea-Krise: USA enteisen Iran-Konflikt
    USA wollen im Nordkorea-Konflikt nicht klein beigeben - Experte
    Tags:
    Raketenschläge, Jagdflugzeug, Bomber, das Vereinte Komitee der Stabschefs der südkoreanischen Streitkräfte, Reuters, US-Luftstützpunkt Andersen, Pazifik, Osten Nordkoreas, Gelbes Meer, Japanisches Meer, Guam, Japan, USA, Koreanische Halbinsel, Südkorea, Nordkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren