07:57 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Börse in Frankfurt während US-Wahlen (Archivbild)

    Wahlmanipulation im Ausland: Deutsche trauen das eher USA als Russland zu

    © AFP 2017/ DANIEL ROLAND
    Politik
    Zum Kurzlink
    61126

    Schon seit fast einem Jahr wird in den USA – vergeblich – versucht, eine russische Einmischung in die amerikanische Präsidentschaftswahl nachzuweisen. Doch eine Sputnik-Studie zeigt: Beim Thema Wahlmanipulation im Ausland genießen gerade die USA bei den Deutschen und anderen Europäern deutlich weniger Vertrauen als Russland.

    Demnach glauben rund 41 Prozent der Bundesbürger daran, dass die USA Wahlen in anderen Staaten manipulieren. In Frankreich und Polen liegt der Anteil sogar bei 43 Prozent; in Großbritannien bei 33 Prozent.

    Deutsche unter 35 Jahren (55 Prozent) und Akademiker (47 Prozent) sprachen in der Studie häufiger von einer Eimischung der USA in ausländische Wahlen als Befragte über 35 Jahren (36 Prozent) und Menschen ohne akademische Ausbildung (36 Prozent).

    Nur 28 Prozent der Deutschen trauen es Russland zu, in ausländische Wahlen einzugreifen. Dabei ist der Ost-West-Abstand auffällig groß: In den alten Bundesländern glauben 31 Prozent der Befragten an eine russische Einmischung; in Berlin und den neuen Bundesländern sind es 16 bzw. 18 Prozent.

    Welche Länder mischen sich in ausländische Wahlen ein
    © Sputnik/
    Welche Länder mischen sich in ausländische Wahlen ein

    Rund 18 Prozent der Briten vertraten die Meinung, dass die Europäische Union Wahlen in anderen Ländern beeinflusse. In Deutschland teilen nur zehn Prozent der Befragten diese Einschätzung; in Polen und Frankreich zwölf bzw. acht Prozent.

    Frankreichs ältestes Meinungsforschungsinstitut Ifop hat im Auftrag von Sputnik vom 20. bis zum 27. September dieses Jahres in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen insgesamt 3.228 Menschen über 18 Jahre befragt. Ihnen wurde folgende Frage gestellt: "Welches Land beeinflusst Wahlen in anderen Ländern politisch, ökonomisch bzw. geheimdienstlich?"

    Die Befragtenauswahl repräsentiert die Bevölkerung nach Geschlecht, Alter und Geographie. Die Fehlertoleranz liegt bei +/- 3,1 Prozent, die Vertrauenswahrscheinlichkeit bei 95 Prozent.

    Zum Thema:

    Wahlen in Russland: Moskau rechnet mit Finanzierung von Protesten durch USA
    Lawrow: Politische Situation in USA nach den Wahlen ist „Anomalie“
    Putin: USA mischten sich aggressiv in Russland-Wahlen ein
    Tags:
    Vertrauen, Umfrage, Deutschland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren