03:29 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Militärparade in Polen

    Westliche Hysterie um „Zapad 2017“ Vorwand für US-Division-Stationierung in Polen

    © AP Photo/ Alik Keplicz
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11149

    An den russischen Grenzen ist faktisch eine ganze Division der US-Streitkräfte entfaltet worden, sagte am Donnerstag der Sprecher des Verteidigungsministeriums Russlands, Igor Konaschenkow.

    Ihm zufolge verliefen die jüngsten russisch-weißrussischen strategischen Manöver „Zapad 2017“ unter beispielloser Hysterie der europäischen Medien über „hybride“ Operationen und mögliche „Invasionen“. Vielmehr hätten jedoch die Nato- und EU-Vertreter aus den baltischen Ländern und Polen ihre russophobischen Gefühle gezeigt.

    „Der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz hat sogar von der Notwendigkeit gesprochen, mindestens zwei US-Divisionen ‚zum Schutz vor externen Bedrohungen‘ in seinem Land zu stationieren“, so Konaschenkow.

    Dabei seien die Übungen vor zahlreichen Beobachtern rechtzeitig beendet worden. Alle Einheiten der russischen Streitkräfte seien dabei in ihre ständigen Stationierungsorte zurückgekehrt. Währenddessen habe es in Polen und den baltischen Ländern, wie der Sprecher erläuterte, eine Rotation der dritten US-Infanteriedivision gegeben. Dabei sollte die ganze Technik dieser Division in Polen bleiben.

    „Das Personal der dritten Infanteriedivision sollte, damit die im Jahr 1997 mit Russland unterzeichnete Nato-Russland-Grundakte nicht verletzt wird, von Soldaten der zweiten US-Infanteriedivision ersetzt werden“, sagte Konaschenkow weiter.

    Im Hintergrund der Hysterie um eine geplante Militärinvasion Russlands direkt von den Zapad 2017-Übungen sei „unbemerkt“ die zweite US-Infanteriedivision in Polen eingetroffen und habe sich dort mit ihrer Ausrüstung entfaltet. Dabei sei auch die Technik der dritten Infanteriedivision geblieben.

    Auf diese Weise sei zurzeit dort eine ganze mechanisierte Infanterie entfaltet worden, und binnen zweier Stunden könnte vom nächsten US-Stützpunkt in Europa – Ramstein – Personal gebracht werden. Laut Konaschenkow war die ganze Hysterie Polens und der baltischen Länder über eine „russische Bedrohung“ rund um das Manöver „Zapad 2017“ eine betrügerische Informationskampagne für die Durchführung einer Pentagon-Operation.

    „Wer bereitet nun eine Aggression vor?“, schloss der Sprecher.

    Zum Thema:

    USA schicken zwei Bomber an Grenze Nordkoreas
    Ukraine will gemeinsam mit den USA Waffen produzieren
    Kampfjets der USA und Südkoreas üben gemeinsames Vorgehen
    „Zapad 2017“: USA loben russischen Elektronik-Kampf
    Tags:
    US-Armee, Verteidigungsministerium Russlands, Igor Konaschenkow, Polen, Baltikum, USA, Russland