12:46 22 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4654
    Abonnieren

    Das Innenministerium Niedersachsens hat einen Erlass erteilt, der es anerkannten und aufgenommenen Migranten untersagt, ihren Wohnsitz in Salzgitter zu nehmen, berichtet Focus.

    Dabei soll diese Stadt nur der Anfang sein. Mit dem Zuzugsverbot reagiere die Landesregierung auf die überdurchschnittlich hohe Zuwanderung von Migranten nach Salzgitter.

    Laut dem Innenministerium wurden die kommunalen Ausländerbehörden in Niedersachsen angewiesen, „künftig in die Aufenthaltserlaubnis des entsprechenden Personenkreises eine Zuzugsbeschränkung“ für die Stadt als „verbindliche Nebenbestimmung aufzunehmen“.

    Diese Maßnahme, so Focus, sei noch im September für Salzgitter, Delmenhorst und Wilhelmshaven vorgestellt worden. Alle genannten Städte seien von hoher Zuwanderung betroffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Flüchtlings-Obergrenze als unterste Latte für Koalitionsgespräche
    Mittelmeer: Tote bei Kollision von Kriegsschiff mit Flüchtlingsboot
    Flüchtlingsobergrenze: Merkel kommt Seehofer entgegen – Medien
    „Keine Illusionen“: Merkel zu Flüchtlingspolitik
    Tags:
    Migranten, Niedersachsen, Deutschland