13:05 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Bau der Nord Stream 2 Pipeline (Archivbild)

    Deutsche Konzerne wollen Nord Stream 2 nicht aufgeben

    © Foto: Nord Stream 2/ Axel Schmidt
    Politik
    Zum Kurzlink
    1023411055

    Vertreter deutscher Konzerne haben am Donnerstag bei einem Treffen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin versichert, weiter auf dem russischen Markt präsent sein zu wollen. Das teilt Kremlsprecher Dmitri Peskow mit. Auch jene Unternehmen, die an der Pipeline Nord Stream 2 beteiligt seien, hätten den Wunsch nach weiterer Kooperation bekräftigt.

    „Das Ostkomitee (der deutschen Wirtschaft – Anm. d. Red.) hat das Interesse der Firmen bekräftigt, die am Treffen teilgenommen haben, die Geschäfte in Russland weiter voranzutreiben, ungeachtet der Konjunktur“, so Peskow. Die deutschen Konzerne hätten tatsächlich ihren Willen für die weitere Zusammenarbeit gezeigt.

    Bei dem Treffen in Sotschi sei es um die Kooperation in unterschiedlichen Bereichen gegangen, darunter bei dem Importersatz und der Digitalisierung von Produktion aufgrund russischer Plattformen. „Das verleiht der Zusammenarbeit natürlich einen neuen Inhalt“, betonte Peskow weiter.

    Die deutschen Konzerne, die an dem Energieprojekt Nord Stream 2 beteiligt seien, wollten zudem weiterhin daran mitwirken. Ihre Vertreter hätten die Hoffnung geäußert, dass ihnen dabei nichts im Wege stehen würde: weder künstlich aufgezwungene Außenfaktoren noch jegliche andere. 

     

    Zum Thema:

    Deutsche Wirtschaft schenkt Putin Stürmer-Shirt des DFB
    Putin trifft deutsche Konzerne: Günstige Bedingungen und neue Möglichkeiten
    Tags:
    Konzern, Geschäft, Nord Stream 2, Wladimir Putin, Russland, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren