22:04 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow will „konkrete Antworten“: USA sollen ihr Vorgehen in Syrien klären

    © Sputnik/ Vladimir Pesnya
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2164

    Moskau rechnet laut Außenminister Sergej Lawrow damit, dass Washington eine eindeutige Erklärung zu dem Vorgehen der US-geführten Koalition im Raum um den Stützpunkt at-Tanf in Syrien und an der irakisch-syrischen Grenze abgeben wird.

    „Informationen und Fakten, über die unsere Militärs in Syrien verfügen, lösen viele Fragen zum Vorgehen der US-geführten Koalition in Bezug auf den Anti-IS-Kampf im Raum von at-Tanf aus, wo die Amerikaner einseitig eine mit niemandem abgestimmte Deeskalationszone ausgerufen haben“, sagte Lawrow am Donnerstag.

    Ihm zufolge passierten dort merkwürdige Dinge: Plötzlich tauchen IS-Kämpfer in großen Mengen auf. Dasselbe geschehe an der irakisch-syrischen Grenze. Die Extremisten versuchten, die Offensive der syrischen Armee unter Unterstützung der russischen Luftwaffe am östlichen Euphrat-Ufer zu verhindern, so Lawrow. Wie er ergänzte, stellt Moskau Washington regelmäßig über militärische Kanäle Fragen dazu.

    „Ich rechne damit, dass die Militärs als konkrete, sachliche Leute von den US-amerikanischen Partnern dieselben konkreten Antworten auf ihre Fragen bekommen werden“, unterstrich der Chefdiplomat.   

    Lawrow hat seinen eigenen Worten zufolge diese Frage auch beim jüngsten Telefonat mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen Rex Tillerson gestellt. Darauf soll dieser ein weiteres Mal versichert haben, dass die US-geführte Koalition das einzige Ziel verfolge, gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) zu kämpfen.

    „Wenn es so ist, wird es nicht schwer sein, die Zweifel unserer Militärs auszuräumen. Ich hoffe, dass konkrete Antworten auf konkrete Fragen professionell vorgelegt werden“, so Lawrow.      

    Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor Aufnahmen des Flüchtlingslagers Rukban in dem von den USA kontrollierten Gebiet at-Tanf veröffentlicht, von wo aus laut dem russischen Militär mehrköpfige Terroristengruppen in die syrischen Sicherheitszonen „durchsickerten“. Moskau wirft den USA vor, dem IS freies Geleit in Syrien zu gewähren. Nach russischen Angaben sind auch rund 300 IS-Terroristen mit Jeeps durch das vom US-Militär kontrollierte Gelände um den Stützpunkt at-Tanf ungehindert in eine Zivilisten-Schutzzone gefahren.

     

    Zum Thema:

    US-Soldaten auf IS-Terrain: Moskau fordert Erklärung
    Moskau: USA tragen volle Verantwortung für Sabotage von syrischem Friedensprozess
    Pentagon appelliert an Russland: Unnötigen Konflikt verhindern
    US-Militärbasis in At-Tanf: Moskau über „Schwarzes Loch“ von IS-Terroristen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Sergej Lawrow, Irak, USA, Syrien, Russland