11:50 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Stadt Feodossija auf der Krim

    Ankara verschärft Kontrollen für Schiffe nach deren Krim-Aufenthalt

    © Sputnik/ Sergey Malgavko
    Politik
    Zum Kurzlink
    126114

    Der ukrainische Generalstaatsanwalt Juri Luzenko hat sich laut seiner Sprecherin Larissa Sargan mit Ankara darauf verständigt, die Kontrollen türkischer Schiffe, die in die Krim-Häfen einlaufen, zu verschärfen.

    Laut Sargan hat die türkische Industrie- und Handelskammer nach dem Besuch von Luzenko in Ankara alle Seetransport- und Hafenwirtschaftssubjekte darüber benachrichtigt, dass die türkische Seite die aus der Krim und ihren Häfen kommenden Schiffe nicht durchlassen werde.

    Das strenge Kontrollsystem sehe nun unter anderem das Recht vor, von Schiffen Dokumente aus dem letzten von ihnen besuchten Hafen sowie Aufzeichnungen aus dem Bordjournal zu verlangen. Diese Regeln gelten demnach ausnahmslos für alle Schiffe.     

    Sollten die Vorschriften erfüllt werden, „könnten türkische Hafenorgane ausnahmslos alle über den Bosporus kommenden Schiffe beeinflussen“.

    Zuvor hatte der Abgeordnete der Werchowna Rada (ukrainisches Parlament) von der „Volksfront“ Andrej Teteruk vorgeschlagen, eine „toxische Atmosphäre“ um die Krim zu schaffen, um damit Handelsbeziehungen zwischen der Halbinsel und der Türkei zu verhindern.

    Zudem hatte er zu einem internationalen Verbot für den Verkehr von Schiffen aufgerufen, die in die Häfen der Krim einlaufen, sowie zur Festnahme ihrer Kapitäne.

    Zum Thema:

    Wegen Bau von Krim-Brücke: Poroschenko will gegen Russland vor Gericht ziehen
    Ukraine will 17 Mio Euro Entschädigung für Krim-Brücke - Medien
    Kiew meldet Verluste wegen Krim-Brücke
    Zerbrochen und gesunken: Schwarzmeer-Sturm bezwingt Frachter vor Krim-Brücke
    Tags:
    Werchowna Rada, Larissa Sargan, Andrej Teteruk, Juri Luzenko, Türkei, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren