20:45 17 Oktober 2017
SNA Radio
    Verkehrspolizist in Dänemark (Archivbild)

    Wegen drohender Gefahr aus Deutschland: Dänemark verlängert Grenzkontrollen

    © AFP 2017/ Carsten Rehder / dpa
    Politik
    Zum Kurzlink
    2280231

    Dänemark wird seine Kontrollen an der Grenze zu Deutschland wegen Terrorgefahr um weitere sechs Monate bis Mai 2018 verlängern. Dies meldet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf ein Schreiben der dänischen Regierung an die EU.

    Die dänische Regierung verweist demnach zur Begründung der geplanten Verlängerung auf radikalisierte Asylbewerber aus Deutschland.

    Die Grenzkontrollen hatte Dänemark seit Anfang 2016 wegen der steigenden Flüchtlingszahlen eingeführt. Betroffen seien die Landgrenze sowie die Fährverbindungen zu Deutschland. Die Sonderregelung auf Grundlage des Schengener Abkommens sei für Dänemark am 12. Oktober abgelaufen.  

    Am 11.Oktober habe Dänemark in dem Brief an die EU angekündigt, seine Grenzkontrollen um weitere sechs Monate zu verlängern. Die dänische Ministerin für Ausländer und Integration, Inger Stojberg, begründete die Verlängerung mit vielen gescheiterten und verübten Terroranschlägen in EU-Staaten und Defizite beim Schutz der EU-Außengrenzen.

    Die EU-Kommission hat aber inzwischen bereits seit längerer Zeit gefordert, die Kontrollen auslaufen zu lassen. Im Mai 2017 hatte sie eine letzte Verlängerung genehmigt. Diese Maßnahme müsse eine Ausnahme bleiben und verhältnismäßig sein, hieß es damals.

    Zum Thema:

    Berlin verlängert Grenzkontrollen um weitere sechs Monate – De Maizière
    „Anhaltende Terrorgefahr“: Berlin für Grenzkontrollen im Schengen-Raum
    Tags:
    Verlängerung, Grenzkontrolle, Asylbewerber, Flüchtlinge, Deutschland, Dänemark
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren