11:50 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Französischer Rafale-Kampfjet in Gulf

    Frankreich will aus Irak und Syrien nach Sieg über IS nicht sofort abziehen

    © AFP 2017/ Karim Sahib
    Politik
    Zum Kurzlink
    134111

    Frankreich wird laut der Verteidigungsministerin Florence Parly Syrien und Irak nach dem Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) nicht sofort verlassen. Diese Auffassung begründete sie mit möglichen Terrorgefahren.

    Laut der Ministerin könnten nach dem Sieg über den IS in Syrien und im Irak neue Terrorbewegungen in der Region entstehen.

    „Der Zusammenhang zwischen der Terrorbedrohung auf unserem Territorium und den möglichen Bedrohungen, die diese Region auch noch in der Zukunft darstellen wird, lässt vermuten, dass wir uns aus dieser Region nicht auf einmal zurückziehen werden", sagte Parly gegenüber der Zeitung „Le Monde".

    Im Weißbuch für Verteidigung und nationale Sicherheit 2013 sei das Problem des Terrorismus nicht erwähnt worden, während in der Strategie der Verteidigung und der Nationalen Sicherheit 2017 dieses Problem bereits einen zentralen Platz einnehme, so Parly. „Das sind die tatsächlichen Verhältnisse im Bereich Sicherheit, und wir leben heutzutage unter diesen Verhältnissen", betonte sie. „Natürlich waren wir uns darüber nicht im Klaren, als der IS in Syrien und im Irak noch keinen festen Fuß gefasst hatte", gab die Verteidigungsministerin zu.

     

    Zum Thema:

    Französischer Militärberater „auf Territorium zwischen Syrien und Irak“ getötet
    Franzosen „flambieren“ IS-Terroristen im Dschihad-Mobil – VIDEO aus Syrien
    Tags:
    Rückzug, Terrormiliz Daesh, Syrien, Irak, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren