23:08 22 Oktober 2017
SNA Radio
    Moskauer Kreml

    Moskau bedauert Trumps Leugnung von Erfüllung des Aktionsplans durch Iran

    © Sputnik/ Alexei Druzhinin/Anton Denisov/Press service of the president of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1880921

    Moskau bedauert die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die Erfüllung des Gemeinsamen umfassenden Aktionsplanes zum iranischen Atomprogramm durch Teheran gegenüber dem US-Kongress nicht zu bestätigen. Das geht aus einer am Freitagabend veröffentlichten Erklärung des russischen Außenministeriums hervor.

    „Wir betrachten dies als ein Element einer innenpolitischen Diskussion im Rahmen der US-amerikanischen nationalen Gesetzgebung“, hieß es. Russland geht davon aus, dass der Iran den Aktionsplan gewissenhaft erfüllt.

    Das Außenamt äußerte die Überzeugung, dass eine Rückkehr zur Situation, wie sie vor der Annahme des Gemeinsamen umfassenden Aktionsplanes war, undenkbar ist – ganz egal, welche Position die anderen Teilnehmer der Vereinbarung beziehen werden. „Von einer Wiederbelebung von Sanktionen auf der Ebene des Weltsicherheitsrates kann keine Rede sein.“

    „Russland bleibt dem Aktionsplan treu, ist an seiner Erhaltung interessiert und wird seine aus dem Plan resultierenden Verpflichtung erfüllen. Wir rufen alle anderen Unterzeichner auf, ähnlich vorzugehen“, hieß es in Moskau.

    Vizeaußenminister Sergej Rjabkow stufte die von Trump gegenüber dem Iran unternommenen Schritte als einen Fehler ein und erklärte, Moskau werde versuchen, Washington in einem Dialog davon zu überzeugen. „Angesichts der in Washington gefassten Beschlüsse keimen zwar Zweifel auf, dass unsere Diskussion mit US-Kollegen produktiv sein wird.“ Dennoch werde Russland alle Anstrengungen unternehmen, um die USA auf ihren Fehler aufmerksam zu machen, die 2015 erzielten Vereinbarungen in Zweifel zu ziehen, sagte Rjabkow.

    Zum Thema:

    Gabriel spricht von möglicher Annäherung Russlands und Europas gegen USA
    Waffenexperte: So entkommt Russland „Globalem Schnellschlag“ der USA
    Russland beeinflusst USA mittels Pokémon Go? „CNN dreht jetzt völlig ab“
    Tags:
    Fehler, Dialog, Aktionsplan, Sanktionen, Donald Trump, Sergej Rjabkow, Iran, Russland, USA