10:56 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1722293
    Abonnieren

    Die Vereinigten Staaten werden sich auch weiter bemühen, eine diplomatische Lösung für die Nordkorea-Krise zu finden, teilte US-Außenminister Rex Tillerson am Sonntag mit. Es gebe da allerdings ein „Aber“.

    „Die diplomatischen Bemühungen werden so lange anhalten, bis die ersten Bomben fallen“, sagte er gegenüber CNN.

    US-Präsident Donald Trump sei nicht auf Krieg aus, so Tillerson. Washington wolle den diplomatischen Weg einschlagen, wiederholte er sich.

    Dabei  wolle man Pjöngjang aber auch den Gedanken nahebringen, dass ein militärisches Eingreifen erwogen werde.

    US-Bomber vom Typ B-1B Lancer (Archivfoto)
    © REUTERS / Staff Sgt. Steve Thurow/U.S. Air Force
    Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist wegen der Konfrontation zwischen Nordkorea und den USA angespannt. Pjöngjang hatte jüngst gedroht, die US-Truppen auf der Pazifik-Insel Guam mit ballistischen Raketen anzugreifen. Donald Trump entgegnete, in diesem Fall werde Nordkorea etwas widerfahren, das die Welt bislang noch nicht gesehen habe.

    Nordkorea hatte am 3. September den erfolgreichen Test einer Wasserstoffbombe bekannt gegeben, die als Gefechtskopf für Interkontinental-Raketen genutzt werden könne. Dies war der bislang sechste von Pjöngjang unternommene Atomtest. Eine Woche zuvor hatte Nordkorea eine ballistische Rakete gestartet, die das Territorium Japans überflog.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Panzersoldaten testen neuen „Terminator“ – Video
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    „Cool bleiben und Schutz aufbauen“ – Experte zu „Mehr Nato-Schiffe im Schwarzen Meer“
    Tags:
    Rex Tillerson, Donald Trump, Nordkorea, USA