SNA Radio
    Dämonen (Symbolbild)

    „Um Fäulnis und Dämonen zu vertreiben“: Saakaschwili fordert Kundgebung in Kiew

    © Foto : Pixabay
    Politik
    Zum Kurzlink
    4748
    Abonnieren

    Der ehemalige Präsident Georgiens und Ex-Gouverneur des ukrainischen Gebietes Odessa Michail Saakaschwili hat bei seinem Auftritt in Charkiw die Menschen aufgerufen, am 17. Oktober zu einer Kundgebung in Kiew zu kommen, um „Fäulnis und Dämonen“ von der Macht zu vertreiben.

    „Wollen wir am 17. Oktober allen diesen Schiebern zeigen, dass die Ukraine nicht erschöpft ist … dass es in der Ukraine den Willen zum Sieg gibt, und die Ukraine wird sie und den ausländischen Feind besiegen. Die Ukraine wird zu einer einigen Supermacht in Europa, die Spielregeln in Europa aufstellen wird“, zitiert die russische Zeitung „Iswestija“ Saakaschwili.

    Saakaschwili sprach bei seinem Auftritt auch von einem großen Potenzial der Ukraine. Um dieses Potenzial zu verwirklichen, müsse man „Fäulnis und Dämonen in Kiew überwinden“, so Georgiens Ex-Präsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Saakaschwili verspricht, alle ukrainischen Minister „fortzuschieben“
    Saakaschwili bekommt Geldstrafe für Durchbrechen ukrainischer Grenze
    Saakaschwili: Poroschenko lagert Geld wie Heu im Präsidialamt
    Saakaschwili: „Ich will keine neue Revolution in Ukraine organisieren“
    Tags:
    Dämonen, Auftritt, Kundgebung, Michail Saakaschwili, Charkiw, Kiew, Ukraine