01:51 14 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    722
    Abonnieren

    SPD-Chef Martin Schulz kann nach der vorgezogenen Landtagswahl in Niedersachsen aufatmen, schreibt die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag. Bundeskanzlerin Angela Merkel gerät zunehmend unter Druck.

    Da fällt Martin Schulz bestimmt ein Stein vom Herzen: Nach dem Erfolg der niedersächsischen Sozialdemokraten rückt die Frage nach dem Schuldigen für die historische Wahlniederlage der SPD im Bund erstmal in den Hintergrund. Schulz behält seine Chance auf den Parteivorsitz, wie die Zeitung schreibt

    Bundeskanzlerin Merkel verliert hingegen noch einmal: Ihre Kritiker in den eigenen Reihen sehen sich darin bestätigt, dass die Politik der Kanzlerin der CDU keinen Erfolg bringt, so die Zeitung weiter. Schließlich habe sie sich sehr aktiv an der niedersächsischen Landtagswahl beteiligt.

    Zum Thema:

    Hochrechnung: Rot-Grün in Niedersachsen plötzlich wieder mit Mehrheit
    Landtagswahl in Niedersachsen: SPD vor CDU, Grüne werden Dritte
    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Tags:
    Schwierigkeiten, Koalitionsverhandlungen, Wahlen, Landtag, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, Angela Merkel, Martin Schulz, Niedersachsen, Deutschland