05:01 25 November 2017
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow und Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović

    Lawrow nimmt Stellung zu Balkan

    © Sputnik/ Maxim Blinow
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2784693

    Moskau ist an der Stabilität auf dem Westbalkan interessiert. Darüber sprach der russische Außenminister Sergej Lawrow bei seinem Treffen mit der kroatischen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović.

    „Wir sind daran interessiert, dass sich der Westbalkan stabil entwickelt, wobei er innere Widersprüche überwindet, die es bisher gibt“, sagte Lawrow.

    „Wir sind davon überzeugt, dass es wichtig ist, im Rahmen unseres gemeinsamen Kontinents offen für eine Zusammenarbeit mit allen zu sein und nicht nach dem Prinzip,entweder mit uns oder gegen unsʻ zu agieren.“

    Russlands Außenminister fügte hinzu: „Wir freuen uns, dass Kroatien danach strebt, eben eine Mehrvektorenpolitik zu betreiben.“

    Kroatiens Präsidentin teilte dabei mit, dass ihr Land an der Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern interessiert sei.

    Am Mittwoch soll sich die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin treffen.

    Zum Thema:

    Lawrow oder Putin? Was wissen Sie über die russischen Politiker?
    Lawrow kommentiert Zusammenstöße zwischen Kurden und Regierungsarmee in Irak
    Handelsbeziehungen zu Deutschland: Lawrow scherzt über „Einmischung in Wirtschaft“
    Balkan darf kein Schutzschild für Nato und EU sein – rumänischer Premier
    Tags:
    Beziehungen, Stabilität, Politik, Kolinda Grabar-Kitarović, Sergej Lawrow, Balkan, Kroatien, Russland